Alexa fühlt mit. Amazon hilft sofort

​​​​​​​Wenn Alexa demnächst mitfühlend fragt, ob Amazon per Express ein Hustenmittel ins Haus liefern darf, dann ist die nächste Stufe der digitalen Gesundheitsüberwachung erreicht.

Der Tech-Newsdienst Heise macht darauf aufmerksam, dass die US-Patentbehörde einen Amazon-Patentantrag genehmigt hat, der tief in die Privatsphäre eingreift. Die neue Alexa-Anwendung soll an unserer Stimme erkennen können, ob wir erkältet sind, ob wir einenHusten haben oder depressiv sind. Diese Fürsorge hat ihren Preis. Die Information wird sofort genutzt, um individuelle Angebote zu machen. Wer gerne im Internet einkauft, über den wissen Google, Facebook, Amazon & Co heute vermutlich eh schon fast alles. In Verbindung mit der neuesten  Apple Watch  wird nun die fast hundertprozentige digitale Gesundheitsüberwachung möglich. Das Internet kennt die Schritte, die wir gehen, weiß was wir essen, ob wir achtsam genug atmen, Herzrhythmusstörungen haben, wie wir schlafen und es ruft den Notdienst, wenn wir hinfallen. Schöne neue Welt.