Acht Fragen an Kai Pulfer von Filme für die Erde

Filme für die Erde hat sich seit seiner Gründung zu einem internationalen Kompetenzzentrum für Umweltdokumentarfilme entwickelt. Kai Pulfer  leitet den gemeinnützigen Verein mit Sitz in Winterthur.

 

09. August 2018vonDieter Langhart
07. Aug 18
In Portugal wurden am Wochenende bis zu 47° gemessen – in Lissabon und anderen Regionen war es der heisseste Tag seit Beginn der Aufzeichnungen. Solche Hitzewellen könnten durch den Klimawandel zum Normalfall werden - samt Waldbränden, verdorrenden Feldern und sinkendem Grundwass
31. Jul 18
Portugals Netzbetreiber REN hat mitgeteilt, dass der im März regenerativ erzeugte Strom gereicht hätte, um ganz Portugal zu versorgen. 4,812 GWatt Produktion standen 4,647 GWatt Verbrauch gegenüber. 55 % kam von den gut gefüllten Staudämmen. Der Beitrag der Windenergie lag bei 42 %.
29. Jul 18
Das Tier soll in der Gesellschaft eine neue Rechtsstellung erhalten. «Wir fordern eine Agrarwende, die den Warenstatus der Tiere eliminiert», so Sennhauser. Dazu brauche es eine Umverteilung der Subventionen. Heute fliesst ein Grossteil der Direktzahlungen in die Tierindustrie.
24. Jul 18
Das über Spenden finanzierte Projekt ist Teil des Biogas-Support-Programms der Klimaschutzorganisation Atmosfair und unterstützt den Aufbau von Kleinbiogasanlagen für Bauernfamilien.
18. Jul 18
Er war zehn, als sich die Atomkatastrophe in Fukushima ereignete. «Das hat mich sehr bewegt und seither begleitet», sagte Max Slongo kürzlich gegenüber der Thurgauer Zeitung. Und als er ein Thema für seine selbständige längerfristige Arbeit (SLA) suchen musste, die im zweiten Schuljahr v
09. Jul 18
1. Insekten enthalten viel wertvolles Protein
03. Jul 18
Beim Stichwort Geothermie werden bei manchen Erinnerungen wach an die Erdbeben in Basel oder St. Gallen, wo es vor einigen Jahren bei Bohrarbeiten die Erde bebte. Die Geothermie-Projekte mussten abgebrochen werden.
23. Jun 18
Die technischen Herausforderungen sind vielfältig: Ertrag der Panels, Speicherfähigkeit der Batterien, Gewicht des Gefährts oder die mechanische Zuverlässigkeit. Die Teilnehmer sind Rucksacktouristen, Sportler, Träumer und Technik-Begeisterte jeden Alters.
15. Jun 18
Was mir auffällt: Man begegnet sich nicht in einer Stadt. Man vereinbart ein Date und trifft sich dann. Aber die zufällige Begegnung wird meist mit einem «Wir sehen uns!» vertagt. Sie sehen sich gar nicht, erst später – vielleicht.
12. Jun 18
Wildschweine, Gämse, Goldschakale, Graureiher, Waschbären, Biber, Luchse, Ringelnattern – und natürlich unzählige Vogel- und Fischarten, Amphibien, Insekten, Marder und Tauben.
05. Jun 18
Samanta Siegfried: Pedro, viele deiner Geschichten spielen in der Agglomeration oder auf dem Weg dorthin. Was fasziniert dich an diesem Schauplatz?
05. Jun 18
«Das grosse Problem der lokalen Wirtschaft», sagt Stephan Dilschneider, «ist der ständige Abfluss von Geldern». Dilschneider ist Partner und Geschäftsführer der gemeinnützigen GmbH «Ecoloc», die sich die Förderung der lokalen Ökonomie auf die Fahnen geschrieben hat.
05. Jun 18
Vor einem Monat, am 7.
02. Jun 18
Die Spannungen zwischen städtischem und ländlichem Lebensstil treiben die Veränderungen an, die seit einigen Jahrzehnten das Gesicht der Schweiz prägen. Die Flucht aus den Städten auf das Land hat einen Lebensstil hervorgebracht, der weder ländlich noch städtisch ist – eine Kopie
01. Jun 18
Standardstrom war bis vor wenigen Jahren oft günstiger Atomstrom oder – noch schlimmer –  ein Produkt mit ausländischem Kohlestrom.  Zusammensetzung auf den ersten Blick positiv
31. Mai 18
Ende Februar in Südportugal. Panik bei den Bauern, Sorge bei den Bürgermeistern: Der Winterregen ist ausgeblieben. Schon die letzten Jahre fiel die Niederschlagsmenge unterdurchschnittlich aus.
30. Mai 18
Dieser Mann ist die Ruhe selbst. Er redet besonnen; dreht liebevoll einen Stift zwischen den Fingern; seine Augen wirken ernst und müde, doch sie sehen alles – und sie haben alles gesehen: was schief lief beim Planen und Bauen in der Schweiz und noch immer schief läuft.
29. Mai 18
Der Begriff «Stadt» deckt eine breite Palette völlig disparater Wirklichkeiten ab: zwischen dichten Kernstädten und Agglomerationen, slum-artigen Ansammlungen (sogenannten «Arrival Cities») oder informellen Siedlungen besteht in der Lebensrealität ein grosser Unterschied. Andere
29. Mai 18
Der soeben publizierte Jahresbericht der Stiftung POanEco in Berg am Irchel enthält mutmachende Nachrichten.
28. Mai 18
In der Nähe des Berliner Tiergartens, in direkter Nachbarschaft der CDU-Parteizentrale und vor dem Bauhaus-Museum, steht das kleinste Dorf der Stadt: eine Siedlung mit dreizehn Holzhäusern, die meisten auf Chassis montiert und jeweils mit einer Grundfläche von weniger als zehn Qu