Friedensinstitut von Johan Galtung gründet Ableger in Bern

Am internationalen Tag des Friedens, dem 21. September 2007, wurde in Bern die neue Niederlassung des Wiener Instituts für Integrative Konfliktbearbeitung und Friedensentwicklung (IIKF, englisch: IICP) gegründet. Das IICP bietet Trainings, Beratung, Mediation sowie Dialogförderung an und ist auch im Bereich Forschung aktiv. Das IICP beherbergt die Zweigstelle des internationalen Transcend-Netzwerks des renommierten Friedens- und Konfliktforscher Johan Galtung und führt entsprechende Ausbildungen für internationale Organisationen wie die OSZE, die Diplomatische Akademie in Wien, und verschiedene weitere europäische Universitäten durch. Ab November 2007 startet erstmals ein entsprechender Trainingslehrgang in der Schweiz (für Informationen: http://www.iicp.at).


Das IICP hat erfolgreich Konfliktmediation in Skopje, Mazedonien und mit der OSZE und UNDP in Südkirgistan durchgeführt und verfolgt aktuell ein konfliktsensitives Wiederaufbauprojekt in Sri Lanka sowie einen Dialogprozess zwischen hohen Vertretern der singhalesischen, tamilischen und muslimischen Gemeinden in Sri Lanka. Ausserdem vermittelt das IICP im Kärntner Ortstafelkonflikt. Das IICP wird unter anderem durch britische, dänische, deutsche und österreichische Regierungsstellen, sowie einem Beirat renommierter internationaler Experten, unterstützt.

Die Ziele des IICP in der Schweiz sind neben der Durchführung von Ausbildungen zur gewaltfreien Konflikttransformation, die Förderung einer gewaltfreien Gesellschaft auf allen Ebenen und plant lokale wie auch internationale Projekte in den Bereichen Bildung, Mediation und Dialog.

Infos auf http://www.iicp.at oder bei:
Uri Ziegele: 079 767 95 12, ziegele@freesurf.ch
Pascal Gemperli: 078 892 85 82, gemperlipascal@gmx.ch

IICP.ch
c/o Raum für Soziokultur
Brunngasse 25
3011 Bern
29. September 2007
von: