Militärische Interventionen für Energiesicherheit

In der Nato wird überlegt, mit schnellen Eingreiftruppen Öl- und Gasressourcen in Afrika, Asien oder im Nahen Osten zu sichern, Russland will den staatlichen Energiekonzernen ermöglichen, eine Privatarmee aufzubauen.

Während die Regierungen von Polen, der Tschechischen Republik und der USA weiter an der Installation von Basen des US-Raketenabwehrsystems festhalten und Russland nun nach einigen Kompromissvorschlägen droht, seinerseits eine Raketenstellung in Kaliningrad an der polnischen Grenze einzurichten, vollzieht sich auf dem Hintergrund der Energiepolitik ein weiterer Prozess, der gefährliche Tendenzen besitzt.

Weiterlesen auf telepolis.de
09. Juli 2007
von: