Sauberes Wasser durch Grander

Namhafte Industriebetriebe tauschen Chemikalien gegen Wasserbelebung.
Gross und international bekannt geworden ist die Grander Wasserbelebung vor allem durch die positiven Erfahrungen privater Anwender in den verschiedensten Einsatzbereichen. Der Einsatz in der Industrie hat zwar schon im Jahre 1992 begonnen, aber die breite Durchsetzung hat naturgemäss Zeit gebraucht. Während beim privaten Anwender persönliche Befindlichkeiten eine entscheidende Rolle spielen, zählen in der Industrie ausschliesslich Messergebnisse.

Inzwischen zählen auch bekannte Konzerne zu den Anwendern, die oft jahrelang in ihren Betrieben die Grander Wasserbelebung erprobt haben. In erster Linie kommt die Wasserbelebung in geschlossenen und offenen Wasserkreisläufen zum Einsatz, die sonst nur mit hohem Anteil an Chemikalien oder enormen technischen Aufwand (oft hilft beides zusammen nicht) stabil gehalten werden können. Die Palette der Anwender ist breit, sie stellen sich alle mit ihren betrieblichen Erfahrungen voll hinter die Nutzung der Wasserbelebung.

Es sind dies: Die Allgäuland-Käserei in Sonthofen, die Austria Tabak in Wien und Niederösterreich, die Firma Boxmark Leather in der Steiermark, das Mercedes-Benz-Lkw-Montagewerk in Wörth, Eckelt Glas in Steyr, Formtec-Kunststofftechnik in Kronau bei Karlsruhe, Gerresheimer Wilden AG in Schönau, Hirschmann Automotive in Rankweil in Vorarlberg, Isosport in Burgenland, Manner in Wien, die Liezener Maschinenfabrik und Giesserei, das Vorarlberger Medienhaus, die Memminger Brauerei, die Metall- und Kunststoffwaren Erzeugung in Heidenreichstein und schlussendlich TIPCO einer der grössten Lebensmittelkonzerne Südostasiens.

Vor kurzem präsentierte die Grander-Vertriebsorganisation U.V.O. eine Filmdokumentation über die Anwendung der Grander Wasserbelebung in der Industrie. Ergänzt wird sie durch einen Bericht der Umweltorganisation der Deutschen Industrie B.A.U.M., die in zwei Untersuchungsreihen (Herbst 2006 und Frühjahr 2007) Anwenderberichte auf Herz und Nieren überprüft hat. Der zuständige Referent von B.A.U.M stellte Grander ein ausgezeichnetes Zeugnis aus. In den meisten Fällen wurden die Erwartungen der Unternehmen nicht nur erfüllt, sondern überboten.

Die Ergebnisse sind gleichlautend: Geringere Umweltbelastung, bessere Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter und klare Kosteneinsparung bei relativ kurzer Amortisationszeit der Anschaffung. Dies ist nur ein kleines Segment der erfolgreichen Grander-Nutzer, aber es ist signifikant für jenen Bereich der Industrie, in dem Wasser im Produktionsprozess eine entscheidende Rolle spielt.

Das Industrie-Journal mit Berichten über die Anwendung der Grander-Wasserbelebung in den oben genannten Betrieben können Sie hier downloaden.

Die DVD „Klares Wasser für die Industrie“ mit Interviews der erwähnten Anwender können Sie kostenlos anfordern bei: Uranus VerlagsgesmbH  bei verlag@uranus.at – Tel. 0043 (0)1 403 911 11

Quelle: ENERGISCH PR-Agentur GmbH 2007

http://www.grander-technologie.com
21. November 2007
von: