Parkieren auf dem Vierwaldstättersee

In der Schweiz gibt es rund 10 Millionen Parkplätze - mehr als Menschen. Sie beanspruchen eine Fläche, die etwa so gross ist wie der Vierwaldstättersee. Dieser Platz könnte auch ganz anders genutzt werden. Am jährlich wiederkehrenden «Parking Day» möchte die Organisation umverkehrR dies mit zahlreichen Aktionen sichtbar machen.

Spielplatz statt Parkplatz: Parking Day 2014 in Basel

Am Freitag, 15. September ist es wieder soweit und jedermann (und jede Frau) kann sich lustvoll beteiligen.
Verlegen Sie ihr Büro für einen Moment auf einen Parkplatz - oder ruhen Sie sich darauf aus. Verwandeln Sie den Parkplatz in einen Spielplatz oder in einen Garten oder in einen Veloparkplatz oder in ein Wohnzimmer ... der Fantasie seien keine Grenzen gesetzt.
Schreiben Sie Ihre Forderung auf ein Schild oder Banner. Denkbar sind etwa "Garten statt Parkplatz", "Velo- statt Autoparkplatz", "Relaxen statt Parkieren". Machen Sie Bilder davon und senden Sie sie an info@umverkehr.ch (Betreff: ParkingDay).
Wenn Sie Ihr Bild zusätzlich mit dem Hashtag #stattParkplatz plus #ParkingDay17 auf Facebook, Twitter und Co. teilen, machen Sie umverkehR eine Freude. 
"Ein Ozean besteht aus unzähligen Tropfen. Und genau wie diese Tropfen zusammen einen Ozean ausmachen, können wir gemeinsam mit Ihrem Beitrag attraktive öffentliche Freiräume schaffen", sagt Daniel Costantino, Kampagnenleiter umverkehR.

Worum geht es?

Der Parking Day findet jährlich weltweit in über 30 Ländern und 150 Städten wie San Francisco, Kapstadt, München, Barcelona, Berlin, Salzburg oder Peking statt. Rund um den Globus gestalten engagierte Leute Auto-Parkplätze zu individuellen Freiräumen um. Mit dem Parking Day sollen bestehende Vorstellungen des öffentlichen Raums und dessen Verteilung hinterfragt werden. StadtbewohnerInnen erhalten die Möglichkeit, temporär ihre Bedürfnisse und Ideen direkt im öffentlichen Raum umzusetzen. In der Schweiz hat umverkehR die Aktion bereits in Genf, Zürich, Basel und Bern in kleinem Rahmen durchgeführt. Dieses Jahr motiviert umverkehR die Bevölkerung, selbständig Parking-Day-Aktionen in der ganzen Schweiz durchzuführen.

Die Idee

Der Parking Day wurde im Jahr 2005 in San Francisco von einem Kunst- und Design-Kollektiv ins Leben gerufen. Die Veranstaltungs-Idee ist so einfach wie überzeugend: Auf der Fläche eines markierten Parkfelds wird temporär ein öffentlich zugänglicher Ort geschaffen. Was genau auf den Parkflächen gestaltet wird, bleibt den Teilnehmern überlassen. Im letzten Jahr hat umverkehR in Zürich eine Rasenfläche auf einem Parkfeld ausgerollt und Tisch, Stuhl und eine kleine Bar daraufgestellt. In Basel haben BewohnerInnen eine Spielecke gestaltet (siehe Bild). Allen Installationen ist gemeinsam, dass sie einfach auf- und abgebaut werden können und dass sie nicht kommerziell sind.

Wer ist umverkehrR?

umverkehR ist ein unabhängiger Verein mit rund 8000 UnterstützerInnen. Er setzt sich seit 25 Jahren für eine zukunftsfähige Mobilität ein. Am Ursprung von umverkehR stand die Vision, den motorisierten Individualverkehr zu halbieren. Sein Hauptanliegen bleibt weiterhin, dass der Verkehr vermindert, umweltfreundlicher und platzsparender wird.

 

12. September 2017
von: