Vier Argauerinnen lancieren ein Friedensprojekt

Die Aarauer Netzwerkerinnen und Kursanbieterinnen Simone Podolak, Barbara Fischer-Stockmann, Verena Steiner und Annina Elisabeth Züllig setzen sich mit dem Thema «Frieden» auseinander. Entstanden ist daraus ein eigentliches Friedensprojekt.

(Bild: pxhere.com)

Mit dem Projekt «Frieden in unseren Händen» wollen sie – trotz oder gerade wegen dem Unfrieden in der Welt – ermutigen, an den Frieden in der Welt zu glauben. Denn alle könnten einen Beitrag dazu leisten, allein schon, in dem wir in Frieden sind mit uns, unserem Leben und unserer Umgebung», sagen die vier Friedens-Initiantinnen.
Ihren Beitrag zum Frieden wollen sie mit verschiedenen Anlässen während des Jahres 2018 umsetzen. Dazu eingeladen sind alle, die sich für den Frieden mit sich selbst und ihrer Umgebung entscheiden.

Zum Auftakt der Anlässe für ein friedvolles Miteinander wird es in der Stadtkirche Aarau am 24.Februar 2018 ein «Offenes Singen für den Frieden» mit Susanna Maeder geben. Sie leitet Ritualchöre und Singprojekte in Zürich und Luzern. Am 16. Februar gibt die international bekannte Mantra-Sängerin Dechen Shak-Dagsay ein Friedens-Konzert in der Stadtkirche Aarau.
Das ganze «Friedensprogramm», darunter Anlässe wie Friedensfahnen malen, Peace Food Treffen, Rituale & Trommeln, Meditieren und Wandern für den Frieden findet sich unter www.FriedenAarau.org.