real | virtuell



Zeitpunkt 149
Mai/Juni 2017, jetzt am Kiosk.



Rubriken










Marktplatz

Links


 

Neu erschienen




Leila Dregger, Frau-Sein allein genügt nicht. Mein Weg als Aktivitistin für Frieden und Liebe, edition Zeitpunkt 2017, ca. 180 S., CHF 19.- / Euro 17.-

 

Geld: die schärfste Analyse auf dem Buchmarkt




Christoph Pfluger: Das nächste Geld – die zehn Fallgruben des Geldsystems und wie wir sie überwinden. edition Zeitpunkt, 2015. 248 S., Fr. 23.–/€ 21.–.

 

Sie sah, was die Messgeräte verkannten




Cornelia Hesse-Honegger: Die Macht der schwachen Strahlung - was uns die Atomindustrie verschweigt. edition Zeitpunkt, 2016. 232 S., Fr. 29.-/€ 26.-.

 

Der lebt, was er denkt, und tut, was er sagt




Erwin Jakob Schatzmann: unverblümt – aphoristische Denkprosa. edition Zeitpunkt, 2015. 148 Seiten, mit 13 ganzseitigen farb. Abb. Geb. Fr. 18.–/€ 16.–.

Ein Buch, das die Schweiz verändert




Die Vollgeld-Reform – wie Staatsschulden abgebaut und Finanzkrisen verhindert werden können. Mit Beiträgen von Hans Christoph Binswanger, Joseph Huber und Philippe Mastronardi. Edition Zeitpunkt, 3. Aufl., 2013. 84 S. Fr.12.50 / Euro 9.50.


750'000 Einwohner beschossen – Medien schweigen

In diesen Tagen spielt sich in Mossul ein grosses Drama ab. Medien werden ferngehalten und berichten deshalb nicht darüber.


Von: Urs P. Gasche, InfoSperber


Mit diesem MLRS-System schiessen US-Truppen Mehrfachraketen gegen Mossul ab © cc

Mit diesem MLRS-System schiessen US-Truppen Mehrfachraketen gegen Mossul ab © cc

Im Westteil von Mossul sind 750'000 Einwohner unter Kontrolle des IS eingeschlossen und werden von vielen Seiten mit Haubitzen, Bomben und Drohnen angegriffen. Die grossen Medien berichten nur punktuell darüber.

 

Ganz anders wurde über die gewaltsame Eroberung der syrischen Stadt Aleppo informiert: Fast täglich Bilder über zerstörte Stadtteile und über das unerträgliche Leiden der 300'000 eingesperrten Zivilisten, die von der syrischen Armee und russischen Kampfflugzeugen ohne Rücksicht auf Verluste von den zum grossen Teil fundamentalistischen Rebellen befreit wurden. Mit Recht wurde kritisiert, dass für die Zivilbevölkerung keine Fluchtkorridore geöffnet wurden.

 

Weiterlesen: http://www.infosperber.ch/Artikel/Politik/Mossul-750000-Einwohner-beschossen--Medien-schweigen

 

Freitag, 10. März 2017

 


Druckversion