schwarz - weiss



Januar/Februar 2017
Jetzt am Kiosk.



Rubriken










Marktplatz

Links


Erscheint demnächst




Leila Dregger, Frau-Sein allein genügt nicht - mein Weg als Aktivitistin für Frieden und Liebe, edition Zeitpunkt 2017, ca. 180 S., CHF 19.- / Euro 17.-

Subskriptionsangebot bis 28. Februar 2017: CHF 15./ Euro 13.-
Vorbestellen mit Bestellkarte im Umschlag des Hefts oder per E-Mail an edition@zeitpunkt.ch

Buchvernissage: 7. März, Wandellust, Zürich, Anmelden: apero@zeitpunkt.ch


 

Geld: die schärfste Analyse auf dem Buchmarkt




Christoph Pfluger: Das nächste Geld – die zehn Fallgruben des Geldsystems und wie wir sie überwinden. edition Zeitpunkt, 2015. 248 S., Fr. 23.–/€ 21.–.

 

Sie sah, was die Messgeräte verkannten




Cornelia Hesse-Honegger: Die Macht der schwachen Strahlung - was uns die Atomindustrie verschweigt. edition Zeitpunkt, 2016. 232 S., Fr. 29.-/€ 26.-.

 

Der lebt, was er denkt, und tut, was er sagt




Erwin Jakob Schatzmann: unverblümt – aphoristische Denkprosa. edition Zeitpunkt, 2015. 148 Seiten, mit 13 ganzseitigen farb. Abb. Geb. Fr. 18.–/€ 16.–.

Ein Buch, das die Schweiz verändert




Die Vollgeld-Reform – wie Staatsschulden abgebaut und Finanzkrisen verhindert werden können. Mit Beiträgen von Hans Christoph Binswanger, Joseph Huber und Philippe Mastronardi. Edition Zeitpunkt, 3. Aufl., 2013. 84 S. Fr.12.50 / Euro 9.50.


Bald noch mehr Elektrosmog?


Von: Ingo Hoppe


Am 8. Dezember wird der Ständerat über eine Motion abstimmen, die eine markante Erhöhung der Grenzwerte für Mobilfunkstrahlung vorsieht. Experten zufolge droht der Schweiz damit die höchste Elektrosmog-Belastung der Welt. Die Aktivitäten von Bürgerbewegungen wie Gigaherz.ch laufen daher auf Hochtouren, unter anderem in Form eines offenen Briefes. Die Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen des Ständerats lud im Oktober Verbände und Organisationen zu Anhörung ein, wobei neben Telekomverbänden auch kritische Organisationen wie die Ärztinnen und Ärzte für Umweltschutz (AefU) zu Wort kamen. Die Ständeratskommission hat die Motion mit einer Stimme Mehrheit angenommen. Falls auch der Ständerat zustimmt, drohen Gegner mit einer Klage vor dem Bundesgericht.

https://www.gigaherz.ch/offener-brief-an-den-staenderat/

 

 

Mittwoch, 07. Dezember 2016

 


Druckversion