real | virtuell



Zeitpunkt 149
Mai/Juni 2017, jetzt am Kiosk.



Rubriken










Marktplatz

Links


 

Neu erschienen




Leila Dregger, Frau-Sein allein genügt nicht. Mein Weg als Aktivitistin für Frieden und Liebe, edition Zeitpunkt 2017, ca. 180 S., CHF 19.- / Euro 17.-

 

Geld: die schärfste Analyse auf dem Buchmarkt




Christoph Pfluger: Das nächste Geld – die zehn Fallgruben des Geldsystems und wie wir sie überwinden. edition Zeitpunkt, 2015. 248 S., Fr. 23.–/€ 21.–.

 

Sie sah, was die Messgeräte verkannten




Cornelia Hesse-Honegger: Die Macht der schwachen Strahlung - was uns die Atomindustrie verschweigt. edition Zeitpunkt, 2016. 232 S., Fr. 29.-/€ 26.-.

 

Der lebt, was er denkt, und tut, was er sagt




Erwin Jakob Schatzmann: unverblümt – aphoristische Denkprosa. edition Zeitpunkt, 2015. 148 Seiten, mit 13 ganzseitigen farb. Abb. Geb. Fr. 18.–/€ 16.–.

Ein Buch, das die Schweiz verändert




Die Vollgeld-Reform – wie Staatsschulden abgebaut und Finanzkrisen verhindert werden können. Mit Beiträgen von Hans Christoph Binswanger, Joseph Huber und Philippe Mastronardi. Edition Zeitpunkt, 3. Aufl., 2013. 84 S. Fr.12.50 / Euro 9.50.


Der wahre Ausbrecherkönig


Von: Christoph Pfluger


Tim Jenkin brauch aus einem Hochsicheerheitsgefängnis in Pretoria aus. Jetzt hilft er Menschen, aus dem Geldgefängnis auszubrechen.

Tim Jenkin brauch aus einem Hochsicheerheitsgefängnis in Pretoria aus. Jetzt hilft er Menschen, aus dem Geldgefängnis auszubrechen.

Der südafrikanische Freiheitskämpfer Tim Jenkin ist ein Ausbrecher der besonderen Art. 1978 wurde er wegen Verteilens von Flugblättern für den verbotenen ANC zu zwölf Jahren Gefängnis verurteilt. Die Strafe musste er in einem Hochsicherheitsgefängnis für weisse politische Gefangene innerhalb eines grösseren Gefängniskomplexes in Pretoria verbringen. Ein Ausbruch über die zehn Meter hohe Mauer war ausgeschlossen. Er wäre dann einfach in einem anderen Gefängnishof mit Wachhunden gestanden.

 

Es blieb nur der Weg, durch den er das Gefängnis am ersten Tag betrat, und das waren zehn Türen zwischen seiner Zelle und dem Eingangstor. Wilde Risiken einzugehen war nicht nach Tim Jenkins Geschmack, das hätte seine Strafe verlängert und das Schicksal seiner Mitgefangenen erschwert. So machte er sich an die Türen, eine nach der anderen, baute die grossen Schlüssel aus Holz nach und konnte nach 18 Monaten geduldigster Arbeit mit zwei Mitgefangenen fliehen. Beschrieben hat er  das alles im Buch «Escape from Pretoria». Unter diesem Titel ist auf youtube auch ein Dokumentarfilm zu finden. Im nächsten Jahr wird ein grosser Spielfim mit Daniel Radcliffe in der Hauptrolle über Jenkins Husarenstück gedreht.

 

 

Heute hilft Jenkin, der nach seiner Flucht nach England wieder in Südafrika lebt, bei einer ganz anderen Art von Befreiung: der Befreiung vom Schuldgeld der Banken. Er hat ein «Community Exchange System» für den lokalen Austausch ohne Geld aufgebaut. Lieferungen und Bezüge der Mitglieder werden in einer Buchhaltung festgehalten, fast so wie das erste Geldsystem im Zweistromland während Jahrtausenden funktionierte, nur moderner und einfacher. 926 Tauschsysteme in 86 Ländern mit über 40’000 Anwendern funktionieren nach dem Prinzip – eine hervorragende Leistung. Der Mann weiss eindeutig, was es heisst, gefangen zu sein und sich zu befreien.

 

Mehr zum Thema «frei | gefangen» im Zeitpunkt 150 (erscheint Ende Juni 2017)

 

Freitag, 16. Juni 2017

 


Druckversion