schwarz - weiss



Januar/Februar 2017
Jetzt am Kiosk.



Rubriken










Marktplatz

Links


Erscheint demnächst




Leila Dregger, Frau-Sein allein genügt nicht - mein Weg als Aktivitistin für Frieden und Liebe, edition Zeitpunkt 2017, ca. 180 S., CHF 19.- / Euro 17.-

Subskriptionsangebot bis 28. Februar 2017: CHF 15./ Euro 13.-
Vorbestellen mit Bestellkarte im Umschlag des Hefts oder per E-Mail an edition@zeitpunkt.ch

Buchvernissage: 7. März, Wandellust, Zürich, Anmelden: apero@zeitpunkt.ch


 

Geld: die schärfste Analyse auf dem Buchmarkt




Christoph Pfluger: Das nächste Geld – die zehn Fallgruben des Geldsystems und wie wir sie überwinden. edition Zeitpunkt, 2015. 248 S., Fr. 23.–/€ 21.–.

 

Sie sah, was die Messgeräte verkannten




Cornelia Hesse-Honegger: Die Macht der schwachen Strahlung - was uns die Atomindustrie verschweigt. edition Zeitpunkt, 2016. 232 S., Fr. 29.-/€ 26.-.

 

Der lebt, was er denkt, und tut, was er sagt




Erwin Jakob Schatzmann: unverblümt – aphoristische Denkprosa. edition Zeitpunkt, 2015. 148 Seiten, mit 13 ganzseitigen farb. Abb. Geb. Fr. 18.–/€ 16.–.

Ein Buch, das die Schweiz verändert




Die Vollgeld-Reform – wie Staatsschulden abgebaut und Finanzkrisen verhindert werden können. Mit Beiträgen von Hans Christoph Binswanger, Joseph Huber und Philippe Mastronardi. Edition Zeitpunkt, 3. Aufl., 2013. 84 S. Fr.12.50 / Euro 9.50.


Die liberalen Freunde des Atoms pöbeln im Internet

IT-Unternehmer und ETH-Professor Anton Gunzinger hat im Migros-Magazin Klartext über AKWs gesprochen. Die Atom-Freaks toben.


Von: Kurt Marti, Infosperber


Die Atomkraftwerke können «langfristig gar nicht mehr mit erneuerbarer Energie mithalten», kommt der IT-Unternehmer und ETH-Professor Anton Gunzinger in einem Interview mit dem Migros-Magazin zum Schluss. Gunzingers argumentativer Support für die Atomausstiegs-Initiative, die im nächsten November zur Abstimmung kommt, ging an rund 2,4 Millionen potentielle LeserInnen des Migros-Magazins und lockte gleichzeitig diverse Grüppchen von unbeirrten Atomfreunden aus dem Busch.

Beispielsweise die «Naturfreunde für Atomstrom» (nfa), die sich «Liberal! Was sonst!» nennen und unter dem provokativen Motto «Rettet die Umwelt vor den Grünen. Aller Hirnwäsche zum trotz: Atomstrom ist sauber, sicher und günstig» nach Aufmerksamkeit schielen.

Auf Facebook und Twitter bezichtigen die atomaren «Naturfreunde» Gunzinger kurzerhand der Lüge:

 

 

Weiterlesen: http://www.infosperber.ch/Artikel/Umwelt/Liberale-Freunde-des-Atoms-pobeln-wild-im-Netz

 

 

Freitag, 26. August 2016

 


Druckversion