mehr - weniger



Zeitpunkt 148
März/April 2017, jetzt am Kiosk.



Rubriken










Marktplatz

Links


 

Neu erschienen




Leila Dregger, Frau-Sein allein genügt nicht. Mein Weg als Aktivitistin für Frieden und Liebe, edition Zeitpunkt 2017, ca. 180 S., CHF 19.- / Euro 17.-

 

Geld: die schärfste Analyse auf dem Buchmarkt




Christoph Pfluger: Das nächste Geld – die zehn Fallgruben des Geldsystems und wie wir sie überwinden. edition Zeitpunkt, 2015. 248 S., Fr. 23.–/€ 21.–.

 

Sie sah, was die Messgeräte verkannten




Cornelia Hesse-Honegger: Die Macht der schwachen Strahlung - was uns die Atomindustrie verschweigt. edition Zeitpunkt, 2016. 232 S., Fr. 29.-/€ 26.-.

 

Der lebt, was er denkt, und tut, was er sagt




Erwin Jakob Schatzmann: unverblümt – aphoristische Denkprosa. edition Zeitpunkt, 2015. 148 Seiten, mit 13 ganzseitigen farb. Abb. Geb. Fr. 18.–/€ 16.–.

Ein Buch, das die Schweiz verändert




Die Vollgeld-Reform – wie Staatsschulden abgebaut und Finanzkrisen verhindert werden können. Mit Beiträgen von Hans Christoph Binswanger, Joseph Huber und Philippe Mastronardi. Edition Zeitpunkt, 3. Aufl., 2013. 84 S. Fr.12.50 / Euro 9.50.


Die revolutionäre Kraft der Kunst


Von: Ingo Hoppe


„Die einzige revolutionäre Kraft ist die Kraft der menschlichen Kreativität“ sagte einst Joseph Beuys, Aktionskünstler und Mitbegründer der Grünen in Deutschland. Diesen Impuls will eine Ausstellung namens Who Pays? wiederbeleben, die vom 10. Februar bis zum 21. Mai 2017 im Kunstmuseum Lichtenstein stattfindet. Ausgehend von Beuys‘ Kapitalbegriff („Kunst=Kapital“) wird die Ausstellung „auf sich verändernde Geld- und Kapitalvorstellungen und einen damit einhergehenden Wandel von Bedeutungen und Werten“  blicken. Sie stellt künstlerische Positionen von den 1960er Jahren bis in die Gegenwart vor, die es ermöglichen, „aus unterschiedlichen Perspektiven einer zentralen gesellschaftlichen Fragestellung nachzugehen“, so die Vorankündigung des Museums. Ausserdem wird es einen Intensiv-Workshop mit der Tänzerin und Performance-Künstlerin Arawana Hayashi geben, der sich dem Thema mittels Methoden des "Social Presencing Theatre" annähern wird.

 

 

Kunstmuseum Lichtenstein

 

 

Samstag, 10. Dezember 2016

 


Druckversion