schwarz - weiss



Januar/Februar 2017
Jetzt am Kiosk.



Rubriken










Marktplatz

Links


Erscheint demnächst




Leila Dregger, Frau-Sein allein genügt nicht - mein Weg als Aktivitistin für Frieden und Liebe, edition Zeitpunkt 2017, ca. 180 S., CHF 19.- / Euro 17.-

Subskriptionsangebot bis 28. Februar 2017: CHF 15./ Euro 13.-
Vorbestellen mit Bestellkarte im Umschlag des Hefts oder per E-Mail an edition@zeitpunkt.ch

Buchvernissage: 7. März, Wandellust, Zürich, Anmelden: apero@zeitpunkt.ch


 

Geld: die schärfste Analyse auf dem Buchmarkt




Christoph Pfluger: Das nächste Geld – die zehn Fallgruben des Geldsystems und wie wir sie überwinden. edition Zeitpunkt, 2015. 248 S., Fr. 23.–/€ 21.–.

 

Sie sah, was die Messgeräte verkannten




Cornelia Hesse-Honegger: Die Macht der schwachen Strahlung - was uns die Atomindustrie verschweigt. edition Zeitpunkt, 2016. 232 S., Fr. 29.-/€ 26.-.

 

Der lebt, was er denkt, und tut, was er sagt




Erwin Jakob Schatzmann: unverblümt – aphoristische Denkprosa. edition Zeitpunkt, 2015. 148 Seiten, mit 13 ganzseitigen farb. Abb. Geb. Fr. 18.–/€ 16.–.

Ein Buch, das die Schweiz verändert




Die Vollgeld-Reform – wie Staatsschulden abgebaut und Finanzkrisen verhindert werden können. Mit Beiträgen von Hans Christoph Binswanger, Joseph Huber und Philippe Mastronardi. Edition Zeitpunkt, 3. Aufl., 2013. 84 S. Fr.12.50 / Euro 9.50.


Entschleunigung im Bett

Diana Richardsons neues Buch «Slow Sex» trifft einen Nerv. Aber ist ihr Konzept in einer hektischen Welt auch umsetzbar?


Von: Roland Rottenfusser


Diana Richardson

Diana Richardson

Der Aufbau orientiert sich an dem Buch von Marc Davids »The Slow Down Diet«. Sie verwendet auch einige seiner Hauptbegriffe und überträgt seine Erkenntnisse der Entschleunigung beim Essen auf das Bett. So bringt sie tatsächlich alle früheren Informationen gespickt mit neuen Worten unter den neuen Hut »Slow Sex«. Das liest sich spannend. Als Leserin bin ich durch diese neue Verpackung interessiert dabei, zumal eine Wiederholung vom 1x1 des tantrischen Sex nicht schaden kann. Etwas störend finde ich die Häufigkeit der Verwendung des Modewortes »metabolisch«.

Weiterlesen bei «connection»:

http://www.connection.de/rezensionen/buch/diana-richardson-slow-sex.html

 

Montag, 09. Januar 2012

 


Druckversion