real | virtuell



Zeitpunkt 149
Mai/Juni 2017, jetzt am Kiosk.



Rubriken










Marktplatz

Links


 

Neu erschienen




Leila Dregger, Frau-Sein allein genügt nicht. Mein Weg als Aktivitistin für Frieden und Liebe, edition Zeitpunkt 2017, ca. 180 S., CHF 19.- / Euro 17.-

 

Geld: die schärfste Analyse auf dem Buchmarkt




Christoph Pfluger: Das nächste Geld – die zehn Fallgruben des Geldsystems und wie wir sie überwinden. edition Zeitpunkt, 2015. 248 S., Fr. 23.–/€ 21.–.

 

Sie sah, was die Messgeräte verkannten




Cornelia Hesse-Honegger: Die Macht der schwachen Strahlung - was uns die Atomindustrie verschweigt. edition Zeitpunkt, 2016. 232 S., Fr. 29.-/€ 26.-.

 

Der lebt, was er denkt, und tut, was er sagt




Erwin Jakob Schatzmann: unverblümt – aphoristische Denkprosa. edition Zeitpunkt, 2015. 148 Seiten, mit 13 ganzseitigen farb. Abb. Geb. Fr. 18.–/€ 16.–.

Ein Buch, das die Schweiz verändert




Die Vollgeld-Reform – wie Staatsschulden abgebaut und Finanzkrisen verhindert werden können. Mit Beiträgen von Hans Christoph Binswanger, Joseph Huber und Philippe Mastronardi. Edition Zeitpunkt, 3. Aufl., 2013. 84 S. Fr.12.50 / Euro 9.50.


Essen für 10 Milliarden Menschen

Der neue Film von Valentin Thurn startet am 24. September in den Deutschschweizer Kinos.


Von: Redaktion


Sichel oder Sicherheitslabor?

Sichel oder Sicherheitslabor?

Im Laufe des 21. Jahrhunderts soll die Weltbevölkerung auf zehn Milliarden Menschen ansteigen. Woher soll die Nahrung für deren Versorgung kommen? Der Deutsche Valentin Thurn (Taste the Waste) konfrontiert die Konzepte der industriellen Landwirtschaft mit jenen der traditionellen, aber auch mit modernen Methoden, die auf nachhaltigen Umgang mit den Ressourcen setzen. Dabei pendelt er zwischen Westeuropa und Schwellenländern wie Indien oder Mosambik und stösst auf so frappierende Beispiele wie den Hamburger aus dem Labor oder die Hühnerfabrik, die eine Million Poulets pro Tag produziert. Weil Thurn beide Lager kritisch beleuchtet, kann sich das Publikum sein eigenes Bild machen.

 

 

In seinem letzten Film Taste of the Waste hat Thurn aufgezeigt, welche immensen Mengen an Lebensmitteln heutzutage ungenutzt auf den Müll wandern, und damit eine intensive gesellschaftliche Debatte entfacht. Jetzt geht er einen Schritt weiter und rückt in 10 Milliarden - Wie werden wir alle satt? die Landwirtschaft als Basis der Welternährung in den Mittelpunkt und die Frage, welche Alternativen regional und bei jedem Einzelnen möglich sind. Schauen gehen!

 

 

 

____________________

 

 

trigon-film bringt am 24. September den Dokumentarfilm «10 Milliarden - Wie werden wir alle satt?» von Valentin Thurn in die Deutschschweizer Kinos.

 

 

Weitere Informationen:

www.trigon-film.org/de/movies/10_Milliarden

www.10milliarden-derfilm.de

 

Sonntag, 30. August 2015

 


Druckversion