real | virtuell



Zeitpunkt 149
Mai/Juni 2017, jetzt am Kiosk.



Rubriken










Marktplatz

Links


 

Neu erschienen




Leila Dregger, Frau-Sein allein genügt nicht. Mein Weg als Aktivitistin für Frieden und Liebe, edition Zeitpunkt 2017, ca. 180 S., CHF 19.- / Euro 17.-

 

Geld: die schärfste Analyse auf dem Buchmarkt




Christoph Pfluger: Das nächste Geld – die zehn Fallgruben des Geldsystems und wie wir sie überwinden. edition Zeitpunkt, 2015. 248 S., Fr. 23.–/€ 21.–.

 

Sie sah, was die Messgeräte verkannten




Cornelia Hesse-Honegger: Die Macht der schwachen Strahlung - was uns die Atomindustrie verschweigt. edition Zeitpunkt, 2016. 232 S., Fr. 29.-/€ 26.-.

 

Der lebt, was er denkt, und tut, was er sagt




Erwin Jakob Schatzmann: unverblümt – aphoristische Denkprosa. edition Zeitpunkt, 2015. 148 Seiten, mit 13 ganzseitigen farb. Abb. Geb. Fr. 18.–/€ 16.–.

Ein Buch, das die Schweiz verändert




Die Vollgeld-Reform – wie Staatsschulden abgebaut und Finanzkrisen verhindert werden können. Mit Beiträgen von Hans Christoph Binswanger, Joseph Huber und Philippe Mastronardi. Edition Zeitpunkt, 3. Aufl., 2013. 84 S. Fr.12.50 / Euro 9.50.


Frage zur Lage


Von: Peter Fahr


Der Homo sapiens hat es weit gebracht. Er hat die Höhlen verlassen und Wolkenkratzer errichtet. Er baut Maschinen und Computer, die ihm die Arbeit abnehmen. Digitale Programme erleichtern sein Leben. In Kindergarten und Schule unterrichtet ihn Software, im Beruf unterstützen ihn Roboter, im Auto leitet ihn das satellitengesteuerte GPS, im Spital assistieren ihm Magnetresonanz- und Computertomograf, an der Börse erledigen Algorithmen Spekulationen, im Krieg töten Drohnen. Er bezieht Waren und Geld an Automaten, bucht Ferien im Internet, surft, mailt, skypt, chattet, twittert, zockt und hat Cybersex.
Der Homo sapiens will es noch weiter bringen. Seine Visionen sind zahlreich. Autos, Züge und Flugzeuge fahren ohne Chauffeur, virtuelles Geld tätigt Geschäfte, Workstations erschaffen digitale Kunst, Roboter führen Bewerbungsgespräche, operieren Patienten und betreuen Betagte. Das Unmögliche soll möglich werden. Ein im Hirn implantierter Chip lässt Blinde sehen und EDV-Kleidung Lahme gehen, gedankengesteuerte Prothesen ersetzen Gliedmassen, intelligente Häuser funktionieren selbständig, Roboter gewinnen Kriege, gigantische Rechner klonen Tiere und Menschen.
Der Homo sapiens kommuniziert vermehrt mit Smartphone, Laptop, PC und Roboter. Er kommuniziert ohne physisches menschliches Gegenüber. Das führt zu einer Entfremdung der Empfindung, die im digitalen Autismus gipfelt. Indem ich das Du abschaffe, verliere ich mich selbst. Ist der Homo sapiens womöglich ein Homo suizidens?
Ein lockeres Gespräch unter Nachbarn, eine lebhafte Diskussion unter Kollegen, eine ehrliche Aussprache unter Freunden, ein leidenschaftlicher Streit unter Liebenden – jetzt oder nie!

 

Donnerstag, 15. Juni 2017

 


Druckversion