Sommerfestival im ersten Ökodorf Palästinas


Von: Leila Dregger


Vom 23. – 30. Juli findet in Farkha, einer kleinen Stadt in der palästinensischen Westbank, 25 km nördlich von Ramallah, das 23. Sommerfestival für Freiwillige statt. Die kommunistisch regierte Gemeinde mit 1500 Einwohnern ist bekannt für zahlreiche ökologische und soziale Initiativen sowie Initiativen für Frauen-Empowerment. Seit 2015 ist Farkha ein aktives Mitglied im Global Ecovillage Network und der erste palästinensische Schauplatz von EDE-Kursen (Ecovillage Design Education). Doch noch ist viel zu tun, um aus dem Dorf mit den guten Ansätzen ein echtes Ökodorf zu machen. Viele seiner Initiativen geschehen mit der Hilfe von internationalen Freiwilligen, und jedes Jahr feiert das Dorf ein Sommerfestival für Freiwillige. Die Woche soll dazu dienen, gemeinsam die Lebensbedingungen des Dorfes zu verbessern und die palästinensische Kultur kennenzulernen.

 

Aida Shibli und Frederick Weihe aus Tamera werden innerhalb des Festivals eine Gruppe anbieten, die sich mit ökologischen Verbesserungen auf dem Land beschäftigt. Wer Interesse an der Teilnahme hat, melde sich bitte (auf englisch) an: aida.shibli@gmail.com

 

 

Samstag, 08. Juli 2017

 


Druckversion