schwarz - weiss



Januar/Februar 2017
Jetzt am Kiosk.



Rubriken










Marktplatz

Links


Erscheint demnächst




Leila Dregger, Frau-Sein allein genügt nicht - mein Weg als Aktivitistin für Frieden und Liebe, edition Zeitpunkt 2017, ca. 180 S., CHF 19.- / Euro 17.-

Subskriptionsangebot bis 28. Februar 2017: CHF 15./ Euro 13.-
Vorbestellen mit Bestellkarte im Umschlag des Hefts oder per E-Mail an edition@zeitpunkt.ch

Buchvernissage: 7. März, Wandellust, Zürich, Anmelden: apero@zeitpunkt.ch


 

Geld: die schärfste Analyse auf dem Buchmarkt




Christoph Pfluger: Das nächste Geld – die zehn Fallgruben des Geldsystems und wie wir sie überwinden. edition Zeitpunkt, 2015. 248 S., Fr. 23.–/€ 21.–.

 

Sie sah, was die Messgeräte verkannten




Cornelia Hesse-Honegger: Die Macht der schwachen Strahlung - was uns die Atomindustrie verschweigt. edition Zeitpunkt, 2016. 232 S., Fr. 29.-/€ 26.-.

 

Der lebt, was er denkt, und tut, was er sagt




Erwin Jakob Schatzmann: unverblümt – aphoristische Denkprosa. edition Zeitpunkt, 2015. 148 Seiten, mit 13 ganzseitigen farb. Abb. Geb. Fr. 18.–/€ 16.–.

Ein Buch, das die Schweiz verändert




Die Vollgeld-Reform – wie Staatsschulden abgebaut und Finanzkrisen verhindert werden können. Mit Beiträgen von Hans Christoph Binswanger, Joseph Huber und Philippe Mastronardi. Edition Zeitpunkt, 3. Aufl., 2013. 84 S. Fr.12.50 / Euro 9.50.


Wachsen – bis es genug ist

Die reformierte Kirche Offener St.Jakob lädt ein zu einem Monat voller Aktionen rund um's Thema Wachstum – aus ökologischer, ökonomischer, urbanistischer und spiritueller Sicht.


Von: Redaktion


Der Aktionsmonat beginnt mit einer künstlerischen «Mitmachskulptur» aus Fäden und Garn.

Der Aktionsmonat beginnt mit einer künstlerischen «Mitmachskulptur» aus Fäden und Garn.

Was gibt es Schöneres, als das Wachsen einer Blumenwiese, eines Baumes, das Aufwachsen eines Kindes mitzuerleben. Jeder Verein, jede Partei freut sich über ein Wachstum der Mitgliederzahl. Es heisst, Lebenskrisen könnten positive Wirkung auf unser inneres Wachstum haben. André Gide sagt, das Eigentümliche der Liebe sei , dass sie wachsen müsse, wenn sie nicht abnehmen soll.

 

 

Leben heisst wachsen – das kann aber auch gefährlich, tödlich werden: Die Krebszellen in unseren Organen wachsen mit zerstörerischer Kraft. Eingeschleppte rasch wachsende Pflanzen und sich rasch vermehrende Tiere vernichten ganze Lebensräume. Das wirtschaftliche Wachstum – Heilmittel gegen Arbeitslosigkeit und gesellschaftliche Resignation – bedroht Umwelt und Klima. Das Städtewachstum zerstört Landschaften.

 

 

Wachsen ist ein sehr kontroverses Phänomen. Es findet mit und ohne unser Zutun statt. Wir sind ihm ausgeliefert, zum Teil können wir es aber auch beeinflussen. Allerdings gehen die Einschätzungen, was „gutes“ und „konstruktives“, und was „gefährliches“ und „schädliches“ Wachstum ist, in vielen Bereichen weit auseinander. Was Not tut um unsere Einschätzungen, unsere Verantwortung und unsere Handlungsmöglichkeiten zugunsten eines „guten Wachstums“ zu entwickeln ist ein Wachstum an Wissen, an Erfahrung, an gegenseitigem Austausch, an Solidarität.Fruchtbaren Boden zu solchem Wachstum kann das innere, spirituelle Wachstum bieten.

 

 

Im diesjährigen Aktionsmonat gehen wir Fragen, Erfahrungen, Ängsten und Hoffnungen rund ums Thema Wachstum nach. Mit ganz unterschiedlichen Veranstaltungen werfen wir Fragen auf und suchen nach Antworten: Zum Städtebau, zum Wirtschaftswachstum, zum Bevölkerungswachstum, zum Wachstum an ökologischem Wissen und Engagement; der Aktionsmonat bietet aber auch Gelegenheiten, in Gemeinschaft dem eigenen spirituellen Wachstum Raum zu geben.

 

 

KünstlerInnen und Künstler, Engagierte aus der Stadt- und Solidaritätsbewegung, Vereine, Genossenschaften und vier Kirchgemeinden tragen in je eigener Verantwortung mit Kunstwerken, Musik, politischen und spirituellen Veranstaltungen und Angeboten zu diesem Aktionsmonat bei.

 

 

Link zum Programm

 

 

 

Webseite: www.aktionsmonat.ch

 

Donnerstag, 14. April 2016

 


Druckversion