frei | gefangen



Zeitpunkt 150
Juli/August 2017, jetzt am Kiosk.



Rubriken










Marktplatz

Links


 

Neu erschienen




Leila Dregger, Frau-Sein allein genügt nicht. Mein Weg als Aktivitistin für Frieden und Liebe, edition Zeitpunkt 2017, ca. 180 S., CHF 19.- / Euro 17.-

 

Geld: die schärfste Analyse auf dem Buchmarkt




Christoph Pfluger: Das nächste Geld – die zehn Fallgruben des Geldsystems und wie wir sie überwinden. edition Zeitpunkt, 2015. 248 S., Fr. 23.–/€ 21.–.

 

Sie sah, was die Messgeräte verkannten




Cornelia Hesse-Honegger: Die Macht der schwachen Strahlung - was uns die Atomindustrie verschweigt. edition Zeitpunkt, 2016. 232 S., Fr. 29.-/€ 26.-.

 

Der lebt, was er denkt, und tut, was er sagt




Erwin Jakob Schatzmann: unverblümt – aphoristische Denkprosa. edition Zeitpunkt, 2015. 148 Seiten, mit 13 ganzseitigen farb. Abb. Geb. Fr. 18.–/€ 16.–.

Ein Buch, das die Schweiz verändert




Die Vollgeld-Reform – wie Staatsschulden abgebaut und Finanzkrisen verhindert werden können. Mit Beiträgen von Hans Christoph Binswanger, Joseph Huber und Philippe Mastronardi. Edition Zeitpunkt, 3. Aufl., 2013. 84 S. Fr.12.50 / Euro 9.50.


Wahlwerbung - SVP schöpft aus dem Vollen

SVP mit grösster Kriegskasse, BDP gibt am wenigsten aus


 


Die SVP hat von Mai bis August 3,39 Millionen Franken für Wahl- und Parteiwerbung ausgegeben - 2,7 Millionen alleine im Monat August. Weit abgeschlagen figuriert auf Platz 2 die FDP mit Werbeausgaben von 1,77 Millionen Franken. Schlusslicht bildet die BDP, die sich ihre Wahl- und Parteiwerbung seit Mai 8257 Franken hat kosten lassen. Diese Zahlen hat das Zürcher Medienforschungsinstitut Media Focus exklusiv für das Westschweizer Fernsehen TSR erhoben.

 

Die SVP hat sich im August vor allem die Werbung für ihre Masseneinwanderungs- Initiative etwas kosten lassen. Media Focus hat dafür Kosten von 1,3 Millionen Franken errechnet. 1,2 Millionen Franken hat die Partei demnach für den Nationalratswahlkampf aufgeworfen. Die Zahlen basieren auf Auswertungen der Plakatwerbung, wichtiger Internetseiten und von Inseraten in mehreren hundert Publikationen aus der ganzen Schweiz. Dabei legt Media Focus die offiziellen Inseratepreise zu Grunde.

 

Platz 3 bei den Werbeausgaben in Schweizer Medien, auf Plakatwänden und auf Internetseiten belegt die CVP mit berechneten Kosten von 1,27 Millionen Franken. Es folgt - abgeschlagen - die SP mit Ausgaben seit Mai im Rahmen von rund 295'000 Franken. Platz 5 belegt die Tessiner Lega mit Ausgaben von rund 115'000 Franken. Die Grünen liessen sich ihre Werbung rund 79'000 Franken kosten, die Grünliberalen konnten rund 30'000 Franken ausgeben.

 

Da den Parteien jedoch oft Rabatte gewährt werden, die nicht öffentlich sind, liegen die publizierten Zahlen über den tatsächlichen Ausgaben der Parteien. Sie geben aber einen Hinweis darauf, wie gross die Kampfkasse der Parteien ist. Es ist anzunehmen, dass die bisherigen Ausgaben der SVP nur einen Bruchteil der zur Verfügung stehenden Mittel ausmachen. Die Rede ist von 15 bis 20 Millionen Franken - weitaus mehr als die anderen Parteien. Die CVP hat nach Angaben vom Freitag derzeit 2,5 Millionen Franken für den Wahlkampf zur Verfügung. Die FDP bezifferte am Freitag ihr aktuelles Wahlkampfbudget auf 3 Millionen Franken. (sda)

 

Quelle: persoenlich.com

 

Dienstag, 20. September 2011

 


Druckversion