War das alles? Zwischen 60+ und 95+ nochmals durchstarten

Ein nicht alltägliches Seminarangebot zum Abheben

Am 25. September 2015 findet in Luzern ein Seminar statt unter dem Titel „War das alles? Zwischen 60+ und 95+ ist es Zeit für einen Spurwechsel und für einen Neuanfang“. Das Seminarangebot richtet sich an Seniorinnen und Senioren. Seminarleiter sind Josef Sonderegger, Hausen am Albis und Marcel Sonderegger, Oberkirch.


Im Verlaufe des Lebens verabschieden wir uns von vielem: von Lebenspartnerin oder Lebenspartner, von Freunden, von Lebenssituationen und Lebenskonzepten, von einer Arbeitsstelle, von Gewohnheiten, von ungelebtem Leben, von Illusionen, Wünschen und Träumen. Wir können besser loslassen, wenn wir uns einlassen. Jetzt erst recht! Man kann nur erfahren, was alles in einem steckt, wenn man es herausholt – und lebt.

Sich Fragen beantworten
Vor der Pensionierung steckt man mitten im Berufsleben und findet kaum Zeit und Ruhe, sich Gedanken über eigene Träume, Wünsche und Werte zu machen. Die dritte Lebensphase will gestaltet sein, ganz im Sinn von: Ich bin der Regisseur, die Regisseurin meines nächsten Lebensabschnittes. Doch bevor man Ziele formuliert, gilt es Bilanz zu ziehen. Wie erlebe ich mich? Wer bin ich eigentlich? Wie hat mich das Leben geprägt? Was möchte ich noch tun, erleben, erfahren, unternehmen?
Dabei geht es auch darum, einerseits mit einem allfälligen Defizitmodell des Alterns aufzuräumen – die Gerontopsychologen und Neurologen sind sich einig, auch im Alter ist man noch intellektuell fit, wenn man das Hirn trainiert – anderseits gilt es, auch mit allfälligen gesundheitlichen Einschränkungen das Leben erfüllend zu gestalten. Fragen tauchen auf: Welche Verluste oder Einschränkungen stellen sich mir entgegen? Wie will ich, kann ich, muss ich die eigenen, längst eingeschliffenen Gewohnheiten, Verhaltensmuster und Rollen ergründen, beleuchten und hinterfragen. Sind alle diese Grenzen einschränkend – oder zum Überhüpfen? Wie und wozu könnte ich diese Grenzen erweitern, um Wahlmöglichkeiten zu schaffen?

Bewusst den eigenen Weg gehen
Es macht Spass, gemeinsam mit anderen im Rahmen eines Kurses den Weg vom Müssen zum Dürfen, von der Leistung, vom Funktionieren, vom Kampf zum genussvollen Tun zu gehen. Achtsamkeit, Selbstachtsamkeit bekommt einen grossen Wert. Und letztlich gilt es, die Narrenfreiheit des Alters auszukosten.
In der Lebensphase nach 60+ wird es Zeit für einen Spurwechsel und zugleich kann in dieser Zeit Neues beginnen. Es lohnt sich, gemeinsam mit anderen mögliche Freiräume auszukundschaften und Themen wie Biografie und Übergänge, sinnstiftende Anteile im Alltag, Lebenskonzept im Alter und Konzentration auf das Wesentliche ins Zentrum zu rücken – um mit Zuversicht und Vorfreude auf das Alter Schritt für Schritt eigenständig zuzugehen.


Anmeldung und Auskunft: Josef Sonderegger, Körpertherapeut, Juchweg 1, 8915 Hausen am Albis, Tel. 079 457 84 35, josef.sonderegger@sonskan.ch, www.sonskan.ch