schwarz - weiss



Januar/Februar 2017
Jetzt am Kiosk.



Rubriken










Marktplatz

Links


 

Geld: die schärfste Analyse auf dem Buchmarkt




Christoph Pfluger: Das nächste Geld – die zehn Fallgruben des Geldsystems und wie wir sie überwinden. edition Zeitpunkt, 2015. 248 S., Fr. 23.–/€ 21.–.

 

Sie sah, was die Messgeräte verkannten




Cornelia Hesse-Honegger: Die Macht der schwachen Strahlung - was uns die Atomindustrie verschweigt. edition Zeitpunkt, 2016. 232 S., Fr. 29.-/€ 26.-.

 

Der lebt, was er denkt, und tut, was er sagt




Erwin Jakob Schatzmann: unverblümt – aphoristische Denkprosa. edition Zeitpunkt, 2015. 148 Seiten, mit 13 ganzseitigen farb. Abb. Geb. Fr. 18.–/€ 16.–.

Ein Buch, das die Schweiz verändert




Die Vollgeld-Reform – wie Staatsschulden abgebaut und Finanzkrisen verhindert werden können. Mit Beiträgen von Hans Christoph Binswanger, Joseph Huber und Philippe Mastronardi. Edition Zeitpunkt, 3. Aufl., 2013. 84 S. Fr.12.50 / Euro 9.50.


Wettbewerb: viel Geld für heiligen Zorn


Von: Christoph Pfluger


Die alten 68er sind nach dem Marsch durch die Institutionen längst nicht alle bequem und angepasst. Manche sind auch ziemlich enttäuscht über den Gang der Dinge, einige sogar von heiligem Zorn erfüllt. Zu dieser letzten Gruppe gehört vermutlich der Zürcher Jurist Alfred Rudorf. Jahrzehnte als Bezirksrichter haben seinen Gerechtigkeitssinn geschärft, nicht nur für die Fälle, über die er zu urteilen hatte, sondern auch für den Lauf der Welt. Die Siedlungspolitik Israels stand lange im Zentrum seiner Aktivitäten als Bürger. Zur Lösung dieses Konflikts hat er auch ein Buch geschrieben: «Israel in Palästina - Wegweiser zur Lösung» (www.israel-in-palaestina.ch). Später kamen die Grossmachtpolitik der USA dazu, die Propaganda, die systematische Umverteilung und viele gesellschaftliche Übel mehr.

Dann begann der heute 75-Jährige seine Beobachtungen aufzuschreiben. Aber anstatt ein Buch ist eine Website daraus geworden: www.wir-papageien.ch.

«Hier geht es ums Ganze», heisst es zu Beginn der Einleitung. «Wenn du den Frieden fördern willst in der Welt und das Wohlergehen der Menschen, dann musst du wissen, warum und wie die Feindbilder, Krisen und Kriege geplant und inszeniert werden, und welche Alternativen es gibt.» Dann folgt eine geballte Ladung Klartext, gegliedert in 50 Kapitel, von der Atomenergie über den Kommunismus bis zur Finanzkrise. Und zum Dessert die Botschaft: «Es geht nicht ohne Klassenkampf».

 

Look&Feel der Website sind nicht unbedingt mehrheitsfähig und sie wird offenbar noch von zu wenig Menschen zur Kenntnis genommen und gelesen. Deshalb hat Alfred Rudorf einen Ideen-Wettbewerb zur Bekanntmachung lanciert. Zu gewinnen gibt es nicht weniger als 15’000 Franken. Mehr dazu in der nachfolgenden Anzeige.   

 

 

Donnerstag, 15. Dezember 2016

 


Druckversion