schwarz - weiss



Januar/Februar 2017
Jetzt am Kiosk.



Rubriken










Marktplatz

Links


Erscheint demnächst




Leila Dregger, Frau-Sein allein genügt nicht - mein Weg als Aktivitistin für Frieden und Liebe, edition Zeitpunkt 2017, ca. 180 S., CHF 19.- / Euro 17.-

Subskriptionsangebot bis 28. Februar 2017: CHF 15./ Euro 13.-
Vorbestellen mit Bestellkarte im Umschlag des Hefts oder per E-Mail an edition@zeitpunkt.ch

Buchvernissage: 7. März, Wandellust, Zürich, Anmelden: apero@zeitpunkt.ch


 

Geld: die schärfste Analyse auf dem Buchmarkt




Christoph Pfluger: Das nächste Geld – die zehn Fallgruben des Geldsystems und wie wir sie überwinden. edition Zeitpunkt, 2015. 248 S., Fr. 23.–/€ 21.–.

 

Sie sah, was die Messgeräte verkannten




Cornelia Hesse-Honegger: Die Macht der schwachen Strahlung - was uns die Atomindustrie verschweigt. edition Zeitpunkt, 2016. 232 S., Fr. 29.-/€ 26.-.

 

Der lebt, was er denkt, und tut, was er sagt




Erwin Jakob Schatzmann: unverblümt – aphoristische Denkprosa. edition Zeitpunkt, 2015. 148 Seiten, mit 13 ganzseitigen farb. Abb. Geb. Fr. 18.–/€ 16.–.

Ein Buch, das die Schweiz verändert




Die Vollgeld-Reform – wie Staatsschulden abgebaut und Finanzkrisen verhindert werden können. Mit Beiträgen von Hans Christoph Binswanger, Joseph Huber und Philippe Mastronardi. Edition Zeitpunkt, 3. Aufl., 2013. 84 S. Fr.12.50 / Euro 9.50.


Wie «Big Sugar» die Forschung beeinflusst

Jahrzehntelang beeinflusste die Zuckerindustrie die akademische Forschung, fand eine Wissenschaftlerin heraus. Und sie tut es noch.


Von: Infosperber


Eine Untersuchung über einen 50 Jahre alten Artikel aus der Herzforschung sorgt derzeit für Aufsehen. Die Studie wirft ein Licht darauf, wie sehr die Lebensmittelindustrie seit Jahrzehnten die öffentliche Wahrnehmung ihrer Produkte beeinflusst.

 

Dass zu viel Fett und Zucker ungesund sind, weiss heute jedes Kind. Vor allem Zucker ist zumindest mitverantwortlich für eine ganze Reihe von Krankheiten – von Karies über Diabetes zu Herz- und Gefässerkrankungen bis hin zu Krebs. Wie lange wir das schon wissen sollten und warum es bis zum Anfang des Jahrtausends gedauert hat, bis zu viel Zucker offiziell als gesundheitsschädlich eingestuft wurde, verdient ein wenig Beachtung.

 

Die Wahrheit aus dem Archiv

 

Weiterlesen: http://www.infosperber.ch/Artikel/Gesundheit/Wie-Big-Sugar-die-Forschung-beeinflusst

 

 

Dienstag, 04. Oktober 2016

 


Druckversion