schwarz - weiss



Januar/Februar 2017
Jetzt am Kiosk.



Rubriken










Marktplatz

Links


 

Geld: die schärfste Analyse auf dem Buchmarkt




Christoph Pfluger: Das nächste Geld – die zehn Fallgruben des Geldsystems und wie wir sie überwinden. edition Zeitpunkt, 2015. 248 S., Fr. 23.–/€ 21.–.

 

Sie sah, was die Messgeräte verkannten




Cornelia Hesse-Honegger: Die Macht der schwachen Strahlung - was uns die Atomindustrie verschweigt. edition Zeitpunkt, 2016. 232 S., Fr. 29.-/€ 26.-.

 

Der lebt, was er denkt, und tut, was er sagt




Erwin Jakob Schatzmann: unverblümt – aphoristische Denkprosa. edition Zeitpunkt, 2015. 148 Seiten, mit 13 ganzseitigen farb. Abb. Geb. Fr. 18.–/€ 16.–.

Ein Buch, das die Schweiz verändert




Die Vollgeld-Reform – wie Staatsschulden abgebaut und Finanzkrisen verhindert werden können. Mit Beiträgen von Hans Christoph Binswanger, Joseph Huber und Philippe Mastronardi. Edition Zeitpunkt, 3. Aufl., 2013. 84 S. Fr.12.50 / Euro 9.50.


"Wunschwelten": Das Glück tastet sich heran


Von: Christoph Pfluger


Die Entwicklung einer weltoffenen, verantwortungsbewussten und enkeltauglichen Gesellschaft – dies ist das Ziel einer Kooperation zwischen dem Denklabor «Danach» und dem «Kulturpark», einem «vernetzten Lebensraum» für Arbeit, Wohnen, Bildung und Kultur in Zürich. Die Kooperation startet im Oktober unter dem Titel «Wunschwelten». Es beginnt am 6. Oktober mit einem Vortrag der Berliner Autorin Annette Jensen (die auch für den Zeitpunkt schreibt) über die Glücksforschung und die vielen konkreten, aber meist kleinen Projekte, die weltweit bereits am Laufen sind. Am 26. Oktober sprechen Roland Zieschank (Berlin) und Jürg Furrer (Neuchâtel) über «GDP and beyond oder wie weiter mit dem BIP?» Am 2. November entwickelt der Künstler Mathias Restle mit «Gülck» ein «gemeinschaftliches und partizipatives Labor, Spielfeld und Soziotop». Höhepunkt ist am 26. November die «Kampagnentagung Glücks- oder Wohlfahrtsindex» mit Ute Scheub (Berlin) und dem Poetry Slammer Ansgar Hufnagel (Freiburg i.B.). Ute Scheub beschäftigt sich zusammen mit Annette Jensen schon lange mit Glücksforschung und träumt von einer Volksininitiative, die nicht materielles Wachstum, sondern das Glück des Menschen zum Mass der Wirtschaft macht. An der Tagung geht es auch darum, die Resonanz auf diese Idee zu prüfen und allenfalls weitere Schritte einzuleiten. Wenn die Volksinitiative zum Glücksindex ein Kind wäre, dann könnte am Kampagnentag der Entscheid der Eltern fallen, dieses Kind überhaupt zu wollen. Alle Veranstaltungen finden im Kulturpark in Zürich statt.

 

Weitere Infos: www.danach.jetzt und www.kulturpark.ch

 

Freitag, 30. September 2016

 


Druckversion