Ein Aufenthalt in der Natur stellt die Fähigkeit, aufmerksam zu sein wieder her. Wer dabei aber soziale Medien auf dem Smartphone verfolgt oder Mails bearbeitet, dem nützt die Pause nichts, selbst inmitten von Bäumen.

Die allermeisten Tätigkeiten erfordern Aufmerksamkeit. Dabei filtert das Gehirn alle störenden Eindrücke aus der Umgebung, damit wir uns konzentrieren können. Nach einer gewissen Zeit muss das Aufmerksamkeitsvermögen allerdings wiederhergestellt werden. Die Forschung hat gezeigt, dass ein Aufenthalt in der Natur bestens dafür geeignet ist.

03. August 2018vonChristoph Pfluger
14. Apr 16
Was gibt es Schöneres, als das Wachsen einer Blumenwiese, eines Baumes, das Aufwachsen eines Kindes mitzuerleben. Jeder Verein, jede Partei freut sich über ein Wachstum der Mitgliederzahl.
12. Apr 16
Denkst und handelst du ganzheitlich, auch für die zukünftigen Generationen? Wie findest du Frieden in dir? Was kannst du für Frieden in dir, deiner Familie, deinem Land und für Weltfrieden beitragen? Was bedeutet Fülle für dich? Welche Form von Fülle willst du kultivieren?
24. Mär 16
Zeitpunkt: Für jüngere Menschen scheint Privat­eigentum immer unwichtiger zu werden: Zugang wird wichtiger als Besitz. Wird dies unsere eigentumsbasierte Gesellschaft verändern?
24. Feb 16
Haben Sie heute schon an sich selbst gezweifelt? Sich vielleicht gar als Idiot bezeichnet oder beim kritischen Blick in den Spiegel nur die Falten gesehen? Haben Sie Angst, nie gut genug zu sein?
21. Feb 16
Dezember, Vortragsreise, jeden Abend eine andere Stadt, jede Nacht ein anderes Bett. Ich lerne jede Menge interessanter Menschen kennen, aber nach zwei Wochen lechze ich nach Intimität. Genauer gesagt: Ich möchte von einem nackten Mann in die Arme genommen werden!
15. Feb 16
Ein Gericht im nordindischen Bundesstaat Bihar hat eine Klage des Anwalts Chandan Kumar Singh abgewiesen, weil diese seiner Ansicht nach keine praktische Relevanz hat.
16. Dez 15
Das von Indigenen bewohnte Gebiet der Sierra Nevada de Santa Marta in Kolumbien ist einzigartig auf der Welt.
10. Dez 15
Diese zierliche Frau ist gut für Überraschungen. Chantal Perrinjaquet gehört zu der eigenwilligen Sorte von Menschen, die sich nicht so leicht in eine Schublade stecken lassen.
02. Dez 15
Im Berner Jura scheint die Freiheit besonders gut zu gedeihen. St. Imier ist eine der Hochburgen der anarchistischen Bewegung.
01. Dez 15
Das Weglaufen vor dem inneren Dämon hat ein Ende. Auf der Burg Waldeck im deutschen Hunsrück tummeln sich am letzten Augustwochenende 150 Heldinnen und Helden. Sie besuchen das sechste «Heldenfestival» des Vereins «Irgendwie Anders».
18. Aug 15
OnePeople, das wachsende Netzwerk mit Sitz in Basel, hat sich der Vision eines globalen Menschenkreises verschrieben. Seit zwei Jahren tüfteln sie am Konzept und schaffen gleichzeitig Wir-Räume, denn jeder und jede strebe schliesslich nach Verbundenheit.
28. Mai 15
Der Erstling «Seje Dina» der Sängerin und Komponistin Neneh Alexandrovic berührt Herzen. In ihren Stücken gebe sie wieder, was sie von ihrer Urquelle empfängt, erzählt Neneh im Telefongespräch.
16. Mai 15
Ein wichtiger Schritt zum kollektiven Vergessen wurde am Konzil von Nicäa 325 getan, an dem Jesus mit dem Kunstgriff der Dreifaltigkeit von Gottes Sohn zu Gott selbst gemacht wurde.
07. Mai 15
Wir machen uns selbst klein, wenn wir immer sagen, wir seien in der Nische: Die Menschen, die für einen Paradigmenwechsel einstehen sind da, ihre Initiativen sind lebendig und wachsend. Es ist an der Zeit, mutig voranzugehen und diese Menschen und Initiativen zu vereinen.
07. Mai 15
«Die Evolution der Menschheit besteht in der Veränderung des Bewusstseins», formulierte Albert Hofmann, der Entdecker des LSD. Dieses Bewusstsein zu entwickeln, ist auch der rote Faden, dem Dieter Hagenbach folgt.
03. Mai 15
Jesus, Mohammed und Buddha waren Männer. Jasmin, Nina und Sara sind Frauen; und im von ihnen gegründeten Frauentempel leben und feiern sie weibliche Spiritualität mit einer wachsenden Gruppe von Teilnehmerinnen.
27. Apr 15
Während der Milliardenskandale mehrerer Schweizer Grossbanken sei es schon hart gewesen, sagt Susanne Fischer.
18. Mär 15
Ein Labyrinth in Zürich? Nein, wir meinen nicht die Gassen des Niederdörfli – sondern einen wunderbar angelegten Garten auf dem Kasernenareal beim Hauptbahnhof. Dort führt ein blumiges Gartenlabyrinth mit vier Umgängen zu einem Steinlabyrinth mit sieben Umgängen.
09. Mär 15
Eine ganze Woche lang Väter und Söhne allein in der Natur – warum braucht‘s so etwas? In der heutigen Gesellschaft wird der Frage «Wie werde ich zum Mann?» zu wenig Beachtung geschenkt.
03. Mär 15
An diesem Abend trauen sich die Leute nicht, zu klatschen. So sehr hat Orna Ralston ihr Publikum zutiefst mit althebräischen Psalmen und Gebeten aus dem Alten Testament ergriffen. «Es sind die Mantren, die unserer Kultur zugrunde liegen», sagt sie.