Acht Fragen an Kai Pulfer von Filme für die Erde

Filme für die Erde hat sich seit seiner Gründung zu einem internationalen Kompetenzzentrum für Umweltdokumentarfilme entwickelt. Kai Pulfer  leitet den gemeinnützigen Verein mit Sitz in Winterthur.

 

09. August 2018vonDieter Langhart
25. Feb 18
Vittorio Magnago Lampugnani, Stadtwissenschafter und Architekt, 1951 in Rom geboren. Lehrte von 1994 bis 2006 Geschichte des Städtebaus an der ETH Zürich. Zuletzt erschienen: «Die Stadt von der Neuzeit bis zum 19. Jahrhundert» (Wagenbach 2017).
24. Feb 18
Die giftige Wirkung von glyphosathaltigen Pestiziden liegt weniger beim Glyphosat selber als vielmehr bei den Zusatzstoffen wie Arsen, Blei oder Polyoxyethylene Amin (POEA) (– schon wieder ein neues Gift, das man sich merken muss).
24. Feb 18
Wenn Sie es leid sind, sich beim Einkaufsbummel zwischen der Fülle von Produkten entscheiden zu müssen, gehen Sie in den Shop von Miriam Henninger und Walter Blauth in Freiburg im Breisgau. Dort gibt es nur Jeans. Und davon nicht zu viel: drei Modelle für Herren und eines für Damen.
23. Feb 18
Die Bauernfamilien reagieren damit auf den Preisdruck im Handel und die tiefen Produzentenpreise, schreibt der Schweizer Bauernverband in einer Mitteilung.
22. Feb 18
Vom Land kommen Lebensmittel, frische Luft, Wasser, Energie und Rohstoffe. Auch Erholung wird auf dem Land gesucht. Der Druck auf die Landschaft wächst parallel zum Bedürfnis nach grösseren Wohnungen, mehr Autos und damit nach mehr Strassen. Und was wird dem Land zurückgegeben?
22. Feb 18
«Nachhaltige Entwicklung – Die Idee wird konkret!»
21. Feb 18
Wenn das Erbgut von Organismen mit der «Genschere» behandelt wird, sollen die entsprechenden Pflanzen und Tiere nicht mehr unter die Gesetzgebung für gentechnisch veränderte Organismen (GVO) fallen. Damit versucht die Agroindustrie die bestehenden Gesetze zu umgehen.
20. Feb 18
Die wachsende Wirtschaft lässt das Kapital der Natur schrumpfen. Das wissen wir seit 1972, als Donella und Denis Meadows ihr Buch «Die Grenzen des Wachstums» veröffentlichten.
19. Feb 18
Mal wieder Lust auf eine «Fahrt ins Blaue»? Dann gehen Sie am besten ins Emmental. Seit wenigen Jahren gibt es dort wieder Flachsfelder zu bestaunen, von deren blauen Blütenpracht der Ausdruck herrührt und die während Jahrhunderten die Schweizer Landschaft prägten.
17. Feb 18
Zu Einwegbechern für Kaffee gibt es glücklicherweise immer mehr Alternativen. Zum Beispiel den Travelmug von Emsa oder die edlen KeepCups.
16. Feb 18
Die Denkfabrik «Sentience Politics» will im Frühling 2018 die erste nationale Volksinitiative zur Abschaffung der Massentierhaltung lancieren.
12. Feb 18
Ist die Natur von unseren Definitionen abhängig, oder geht sie dem menschlichen Bewusstsein voraus und transzendiert es zugleich?
10. Feb 18
Die Gletscher schmelzen, die Meere versauern, die Erde vertrocknet. Trotzdem scheint der Klimawandel noch nicht in unserem Bewusstsein angekommen zu sein. Noch immer verbraucht jeder von uns mehr als doppelt soviel Ressourcen, wie ihm zustehen würden. Warum tun wir das?
06. Feb 18
Ob arabischer Frühling oder die Wahl von Donald Trump: es gibt weltverändernde Ereignisse, in denen Facebook eine entscheidende Rolle zugeschrieben wird.
05. Feb 18
Die Stockwerkeigentümer eines Sechsfamilienhauses im Safnern bei Biel beschlossen anfangs 2017 den Bau einer Solaranlage für rund 45 000 Franken.
04. Feb 18
Ende Januar veröffentlichte die Tierrechtsorganisation Tier im Fokus (TIF) verdeckte Aufnahmen aus Schweizer Hühnerställen.
03. Feb 18
Peak Oil – das Fördermaximum beim Erdöl – ist ein historischer Moment in der Geschichte der modernen Zivilisation: Es ist der Zeitpunkt, an dem der wichtigste Rohstoff der Menschheit knapper wird, sein Preis steigt und Verteilkämpfe schärfer werden.
01. Feb 18
Während der Woche werden aktuelle Themen rund um ökologische, soziale und wirtschaftliche Nachhaltigkeit behandelt, diskutiert, erlebt und geteilt. Die Formen sind breit gefächert: Podiumsdiskussionen, Ausstellungen, Workshops, Exkursionen und Vorträge.
30. Jan 18
Den grössten Teil ihres Lebens tun sie nichts. Nur gelegentlich werden sie für einige wenige Minuten aktiviert, die mit dem charakteristischen «Ping» enden. Dennoch sind Mikrowellen so klimaschädlich wie Autos, wie eine Studie der Universität Manchester vorrechnet.
27. Jan 18
Viele Outdoor-Begeisterte, Wanderer und Naturfreunde wissen vielleicht gar nicht, dass ihre praktischen Fleecejacken und -pullover der Umwelt schaden. Spätestens wenn sie in der Waschmaschine landen.