Zum Mut machen und Nachmachen: Die Autorin, die selbst ein einfaches Leben in der Ukraine lebt, will inspirieren und zeigen, dass ein Wandel in der Gesellschaft bereits stattfindet. Ein Text für alle, die Lust auf ein Leben außerhalb des Hamsterrades des Neoliberalismus haben.

Ich schreite durch ein Dorf. Vor einem Zauntor sitzt eine alte Frau, lächelt mich breit an und grüßt mich, während sie mit ihrer Nachbarin Körbe flicht und über ihre (Ur-)Enkel redet. Ihre Nachbarin ist die Heilerin und Hebamme. Die Straße verwandelt sich in eine Staubwolke, als eine mit Heu und Kindern voll beladene Kutsche von den Feldern heimfährt, um das Heu auf dem Heuschober über dem kleinen Stall einzulagern.

16. Juli 2020 von Rike de Vries