Wie stellen wir uns die Welt nach dem Systemwechsel vor? Schweizer und Schweizerinnen haben sich während des Lockdowns Gedanken gemacht, wie es in Zukunft in ihrem Land aussehen könnte. Über drei Monate hinweg diskutierten sie und sammelten sie Ideen im Projekt «Nova Helvetia».

«Ich stelle mir eine Zukunft vor, in der sich Menschen wieder mehr eingebettet fühlen, im Sinne: dass sie sich als Teil vom grösseren Ganzen verstehen, auch als Teil der Natur. Und in den Städten sehe ich viel mehr grüne Flächen, viel mehr Gärten, wo Menschen gemeinsam biologische Lebensmittel anbauen. Es wird zahlreiche lebendige Quartiere geben, mit aktiven Gemeinschaftsstrukturen, wo sich die Bewohner unterstützen und wo sie wieder wissen, wer ihre Nachbarn sind.»

28. September 2020 von Redaktion
12. Mai 09
Der Schweizer Soziologe Jean Ziegler übt scharfe Kritik an der WHO. Deren Kampagne diskriminiere, schüre Angst und stehe in keinem Verhältnis zu den wirklichen Problemen auf der…
09. Mai 09
Eigentlich wollte ich zur Schweingrippe nichts sagen, ich bin kein Virologe. Bis eben diese Pressemeldung über meinen Bildschirm flimmerte: „Unternehmen werben mit Krankheit für…
22. Apr 09
Zum Welt-Malariatag vom Samstag, 25. April 2009
26. Mär 09
Ellis Huber fordert zu einer Erneuerung des Gesundheitssystems im Rahmen bestehender Freiheiten auf. Sein Artikel berührt Fragen ganzheitlicher und sozialer Gesundheit, aber auch…
10. Mär 09
Ärzte gegen Tierversuche kritisieren Schlupflöcher
03. Mär 09
Die letzten Wochen im Leben des Patienten Rupert R., rekonstruiert aus seinem hinterlassenen Tagebuch. Ein satirischer Thriller von Roland Rottenfußer