Der Schweizer Finanzplatz ist einer der grössten der Welt. Weltweit investieren Schweizer Banken, Pensionskassen und Versicherungen Billionen von Franken – leider häufig in fragwürdige Sektoren wie die Rüstungsindustrie oder fossile Energien. Greenpeace lanciert im Rahmen der Kampagne «Stopp Greenwashing Finance» ein Online-Spiel, bei dem man mehr zum Thema erfährt und eine Tour auf den Aletschgletscher gewinnen kann.

Schweizer Finanzinstitute investieren über Kredite und Anlagefonds in Ölbohrungen, Stahlwerke, Schwertransporte oder die Abholzung von Regenwäldern. Dies betrifft nicht nur Privatbanken – die Schweizerische Nationalbank schafft mit ihrer Anlagestrategie Anreize für diese Art von Investitionen. Dennoch gibt sich der Schweizer Finanzplatz gerne grün und macht Werbung mit vermeintlich nachhaltigen Anlagestrategien. Doch dabei handelt es sich oft um so genanntes Greenwashing.

02. August 2021 von Nicole Maron
03. Sep 09
1. Arbeitstreffen zur Reform der Geldschöpfung nach Huber/Robertson. 18./19. September 2009. Musikschule Simmengut, 5200 Brugg
29. Jul 09
Die Folgen der neuen EU-Bilanzierungsregeln lassen die Banken besser dastehen als sie sind
06. Jul 09
Im Herbst soll der Bundestag eine «Sparerzwangsabgabe» (SZA) zur Finanzierung der Bad Bank verabschieden