Der Finanzsektor leidet seit vergangenem August an einem akuten Vertrauensverlust. Die Corona-Krise sorgt nun dafür, dass sich das Vertrauen nicht mehr wiederherstellen lässt. Zeitpunkt-Herausgeber im TV-Talk «Gesellschaftsbarometer» des offenen Kanals Kaiserslautern.

Kernaussagen:
• Das Vertrauen zwischen den Banken ist dermassen zerstört, dass die amerikanische Zentralbank seit August 2019 mit täglich einer Billion Dollar intervenieren muss.
• Sobald es zu Lieferengpässen kommt, werden Papiervermögen liquidiert und in die Gütermärkte geworfen, was zu einer steil ansteigenden Inflation führen wird.
• Der Vertrauensverlust wird auch auf Regierungen übergreifen, da sie dem Versagen des Marktes nichts entgegenzusetzen haben.

08. Mai 2020 von Redaktion