Die coronabedingten Einschränkungen reduzierten den Verkehr massiv. Dabei erhöhte das Auto seinen Marktanteil auf Kosten der Bahn.

Was wir mit Augen und Ohren wahrnehmen, bestätigen erste Zählungen: Der Gesamtverkehr in der Schweiz ist im ersten Halbjahr 2020 massiv geschrumpft. Schlecht ist diese Entwicklung für Bahn- und Flugzeugbetreiber sowie für Auto- und Treibstoffverkäufer. Gut ist die Nachricht hingegen für die Natur sowie die Mobilität von Personen, die sich mit körpereigener Energie fortbewegen.

11. August 2020 von Hanspeter Guggenbühl, Infosperber
02. Jun 18
Obwohl sie niemand wollte, ist zwischen Stadt und Land eine «dritte Schweiz» entstanden. Einkaufszentren, Fachmärkte und Freizeitanlagen haben etwas geschaffen, das weder Stadt…
29. Mai 18
Mehr als 50 Prozent der Weltbevölkerung lebt heute in Städten, 2050 werden es 75 Prozent sein. Das Leben auf diesem Planeten wird mehrheitlich ein Leben in der Stadt sein. Wie…
22. Mai 18
Der meiste Verkehr entsteht dort, wo die Schweiz am hässlichsten ist – in den Agglomerationen – und nicht dort, wo die Distanzen am grössten sind – auf dem Land.