Gebana hilft den Schweizer Bauern bei der Vermarktung

Die Nachfrage nach Gemüse und anderen frischen Lebensmitteln steigt, wie zahlreiche Medien berichten. Viele Bauernfamilien spüren davon aber nichts, weil ihre Verkaufskanäle – Wochenmärkte und Gastronomie – weggebrochen sind. gebana baut seit 25. März einen neuen für sie auf.

Vor 14 Tagen hat die Fairtrade-Pionierin gebana die Aktion “Bauern suchen Kunden” ins Leben gerufen. Ziel der Aktion ist es, durch die Corona-Krise benachteiligten Bauern und Produzentinnen über den Onlineshop von gebana einen neuen Verkaufskanal zu eröffnen.

Stand heute, 7. April
• meldeten sich über 150 Bauernfamilien,
• stehen rund 40 Angebote mit 60 Produkten im gebana Webshop,
• kamen mehr als 200’000 Franken Umsatz für die Familien zusammen.
Dieser Erfolg blieb nicht unbemerkt. Der Landbote porträtierte die erste Familie, die von der Aktion profitierte und SRF ECO blickte hinter die Kulissen, zeigte die Gesichter der Aktion.

Partner wie etwa die Stiftung Pro Specie Rara rufen inzwischen Bauernfamilien auf, sich bei gebana zu melden. Denn sämtliche Setzlingsmärkte der Stiftung wurden abgesagt. An diesen Märkten nehmen viele Bauernfamilien oftmals einen Grossteil ihres Jahresumsatzes ein.

Das Angebot wird in den nächsten Tagen entsprechend breiter werden und neben Lebensmitteln vermehrt auch Setzlinge umfassen.

https://www.gebana.com/shop/bauern-suchen-kunden/