Bekannter US-Enthüllungsjournalist: Regierungsverantwortung für MH17

Der bekannte Enthüllungsjournalist Bob Parry, der einst den ursprünglichen Iran-Contra-Skandal lostrat und jetzt die Webseite http://consortiumnews.com betreibt, berichtet, daß US-Geheimdienstvertreter mittlerweile davon ausgehen, daß die ukrainische Regierung für den Abschuß des MH17-Fluges am 17. Juli verantwortlich sei. Dabei bezieht sich Parry auf eine Quelle, die über diese Einschätzungen informiert wurde und schreibt: „Im Gegensatz zu den öffentlichen Behauptungen der Obama-Administration, die ostukrainische Rebellen und Russland für den Abschuß des Malaysia Airlines Flug 17 verantwortlich macht, sind einige US-Geheimdienstanalytiker zu dem Schluß gekommen, daß wahrscheinlich die Rebellen und Rußland nicht die Verantwortung tragen und daß sich nun erweist, daß ukrainische Regierungstruppen die Schuldigen sind...“

Diese Einschätzung ergebe sich laut der Quelle vor allem daraus, daß die US-Regierung keine Beweise für die behauptete russische Ausrüstung der Rebellen mit einem Buk-System vorgelegt habe, das dazu in der Lage ist, ein ziviles Flugzeug in dieser Höhe zu treffen.

„Trotz amerikanischer Aufklärungssatelliten über der Ostukraine haben die US-Geheimdienste keine Bilder davon veröffentlicht, daß ein Buk-System von Rußland den Rebellen überstellt wurde, in die Ukraine gebracht, in eine Feuerposition gebracht und dann wieder nach Rußland zurückgeholt wurde. Obwohl die Obama-Administration andere Bilder der Ukraine von US-Nachrichtensatelliten veröffentlicht hat, ist die Abwesenheit irgendwelcher Photos einer von Rebellen kontrollierten Buk-Raketenbatterie der nicht bellende Hund in den schrillen Tönen des offiziellen Washingtons, das behauptet, die Rebellen und Rußland seien Schuld am Absturz des 17. Juli, der 298 Menschen tötete.“ Parry stellt klar, daß Buk- Raketenbatterien sehr leicht aufgrund ihrer vier großen Raketen zu entdecken sind. Die ukrainische Regierung verfüge über Buk-Systeme und laut Berichten hätten sich zwei ukrainische Kampfjets zum Zeitpunkt des Abschusses in der Nähe des MH17-Flugzeuges befunden.

Der Journalist greift nicht nur Präsident Obama und US-Außenminister Kerry für ihre wiederholten Beschuldigungen der Rebellen und Rußlands an. Er bezeichnet auch die Versuche als „grotesk irreführend“, die Rebellen für den Beschuß ziviler Bevölkerungszentren in der Ostukraine verantwortlich zu machen, die von Regierungstruppen ausgeführt wurden. „Die Rebellen haben sich gegen ein aus ihrer Sicht illegitimes Putschregime zur Wehr gesetzt, das mit der Hilfe von Neonazimilizen aus der Westukraine den gewählten Präsidenten Janukowitsch im Februar stürzte und sich dann daran machte, die ethnische russische Bevölkerung im Osten zu unterdrücken.“

Parry macht Präsident Obama dafür verantwortlich, diese Massaker an der ethnisch-russischen Bevölkerung in der Ostukraine zu decken. „Obamas Schutz für das Regime in Kiew ist sogar noch ungeheuerlicher, wenn die US-Geheimdienstanalytiker Recht haben damit, daß ukrainische Kräfte hinter dem Abschuß von Flug MH17 stecken.“



Caroline Hartmann redigiert den wöchentlichen Newsletter des Schiller-Instituts e.V., aus dem dieser Text entnommen ist. Das Schiller-Institut mit Sitz in Laatzen bei Hannover wurde 1984 gegründet und wendet sich «gegen die trotzigen Anmassungen der Fürstengewalt» (Schiller).


Der lesenswerte Newsletter kostet 250 € im Jahr. Er wird vom E.I.R.-Verlag herausgegeben, zu bestellen bei: Caroline Hartmann, c.hartmann@eirna.com
14. August 2014
von: