«Dene wos guet geit»

Das Stimmvolk sucht Übersetzungen für ihr Lied

In Anlehnung an «Dene wos guet geit» von Mani Matter, dem bekanntesten Liedermacher der Schweiz und an das englische Lied «Time to remember the poor», ist anlässlich des Gross-Singen in Bern ein schweizerdeutsches Lied entstanden. Damit sich das Lied in allen Ecken und Winkeln der Welt singen lässt, sammelt Matthias Gerber von «Stimmvolk» Übersetzungen in möglichst unterschiedlichen Sprachen. Für unsere deutschen und österreichischen LeserInnen, machen wir gleich den Anfang und übersetzen von Mundart auf Schriftdeutsch:

«Denen es gut geht, ginge es besser
ginge es denen besser, denen es weniger gut geht.
Wir sind Kinder der gleichen Welt.
Draussen brennt ein wildes Feuer, doch es ist kalt und schneit.
Grosser Sturm um viel Macht und viel Geld.
Unsere Schwestern und Brüder weit weg von zu Haus’
Auf der Flucht, die Seele weint, ganz ohne Ruh’.
Ich sitze am Feuer in der Stube allein,
Jetzt ist die Zeit Mensch zu sein, zu teilen – es hat genug.»


Falls Sie Ukrainisch, Arabisch, Urdu, Spanisch
oder Wolof beherrschen, schicken Sie ihre Zeilen an
sing@stimmvolk.ch
16. Dezember 2015
von: