Kornkreise-Film „Das Geheimnis von Murk“

Die dörfliche und familiäre Idylle wird nach grossen Turbulenzen wiederhergestellt, das Gespür für das Feinstoffliche fehlt: Im Spielfilm „Das Geheimnis von Murk“, zurzeit in den Kinos.


Kornfelder des Dorfs Murk irgendwo in der Schweiz, ein bisschen ein Gefühl der Weiten der USA. Felix ist Erfinder, Sarah (Direktorin und Ärztin Sabina Schneebeli) Künstlerin, Landwirtschaft ist der Nebenerwerb des Paars. Die lange Indienreise ist immer noch wirksam. Die Althippies und Altlinken werden nicht nur als Exoten sondern auch als Versager angesehen. Denn sie machen die Macht- und Geldspiele im Dorf nicht mit. Um den längst fälligen Hypozins bezahlen zu können, spielen sie dann die Korruptionsspiele doch mit und vermarkten den Kornkreis, der eines Morgens ihr Weizenfeld schmückt.

Hollywood Suisse Miniature
Die Filmkomödie von Sabine Boss ist mit Geschick in Szene gesetzt und in Bilder gebracht. Mit Humor, Flirts, Faustschlägen und Action à l’américaine, nur ein paar Nummern kleiner. Gesoffen wird barbarisch stilgerecht, der Joint degeneriert zum Klischee, naturmedizinisches Erfahrungswissen dient als Lachnummer. Der Allmachtsanspruch von Alkohol- und Schulmedizin-Industrie steckt den meisten tief in den Knochen. Das Gespür für feinstoffliche Energien fehlt, der Zusammenhang zwischen Spiritualität, natürlichen Energien und Kornkreisphänomenen ebenfalls.

Behäbige Idylle
Der Schweizer Film siedelt die Freuden, Probleme und Konflikte gerne behäbig auf dem überschaubaren Dorf an. Dort kann gegen Schluss der Geschichte, wenn die Situation am schlimmsten ist, wie in der Boulevardkomödie in Rekordzeit alles wieder eingerenkt werden von den Finanzen bis zur Liebesgeschichte. In der schlimmsten Not stehen alle zusammen und schaffen Übermenschliches, und bei der Zwangsversteigerung in Murk bleiben Haus und Land in der Familie – wie in Gotthelfs „Uli“-Roman und Schnyders Verfilmung.

Kleinbürger-Märchen
Die Harmonie wird perfekt, als für den Murks am Schluss nur der korrupteste Murker büssen muss: Der Bankdirektor und Gemeindepräsident wird zum Lädelifritz degradiert, die beiden Helden prosperieren  und werden ein glückliches Paar.


Mehr Informationen:

- Buchtip:
Werner Anderhub, Hans Peter Roth: Das Geheimnis der Kornkreise, AT-Verlag

- Drei echte Kornkreise wurden diesen Sommer in der Schweiz registriert:
www.kornkreise.ch


- Film: www.filmcoopi.ch
09. September 2008
von: