Sorbit in zuckerfreiem Kaugummi führt zu Magenproblemen

Zuviel zuckerfreier Kaugummi kann zu einem ernsten Gewichtsverlust und Durchfall führen. Laut den Wissenschaftlern der Charité http://www.charite.de ist dafür Sorbit verantwortlich, das als Süßstoff in Kaugummis und Süßigkeiten weit verbreitet ist. Es wirkt wie ein Abführmittel. Im British Medical Journal http://www.bmj.com wurden zwei Beispiele von Patienten veröffentlicht, die nach rund 20 Streifen Kaugummi am Tag erkrankten. Vertreter der Industrie erklärten laut BBC, dass es sich bei Sorbit um ein sicheres Produkt handle. Zusätzlich seien auf den Packungen Warnungen vor einem übermäßigen Konsum angebracht.

Sorbit wird häufig bei so genannten zuckerfreien Lebensmitteln eingesetzt. Dazu gehören auch Produkte für Diabetiker. Es wird auch als Abführmittel benutzt. Trotz der Warnungen realisieren laut den Forschern viele Menschen nicht, dass große Mengen zu Magenproblemen führen können. Eine 21 Jahre alte Frau litt acht Monate lang unter Durchfall und Magenschmerzen. Erst nach einer ganzen Reihe von medizinischen Tests wurde der Kaugummi als Schuldiger identifiziert. Innerhalb dieses Zeitraums nahm sie elf Kilo ab und wog zu wenig. Ein Mann schließlich wurde ins Krankenhaus eingeliefert, nachdem er innerhalb eines Jahres mehr als 22 Kilo abgenommen hatte und dauernd an Durchfall litt. Beide nahmen pro Tag zwischen 20 und 30 Gramm Sorbit zu sich. Ein Streifen Kaugummi enthält 1,25 Gramm.

Der Gastroenterologe Jürgen Bauditz erklärte, dass fünf bis 20 Gramm Sorbit ausreichen, um geringfügige Magenprobleme wie Blähungen oder Krämpfe zu verursachen. Mehr als 20 Gramm können Durchfall verursachen und zu einem deutlichen Gewichtsverlust führen. Als der Wissenschaftler die Patienten befragte, zeigte sich, dass sie immer wieder zu einem neuen Kaugummi gegriffen hatten. Als die Patienten auf Sorbit verzichteten, verschwanden die Symptome und sie nahmen die verlorenen Kilos wieder zu.

Quelle: pressetext austria
12. Januar 2008
von: