Im Inland investieren statt im Ausland einkaufen

Jährlich fliessen rund 10 Milliarden Franken für fossile Energien ins Ausland – Tendenz steigend. So haben sich beispielsweise die Heizölpreise in der Schweiz in den ersten fünf Monaten dieses Jahres um 22 Prozent erhöht. Diese Kosten drohen zunehmend zu einer Belastung für die Schweizer Volkswirtschaft zu werden.

Dem könnte eine verstärkte Nutzung von Sonne, Holz oder Umgebungswärme entgegenwirken. Für die Stiftung «Praktischer Umweltschutz Schweiz» (Pusch) ist deshalb eine vermehrte Förderung der neuen erneuerbaren Energien vordringlich. Denn diese bindet die Kaufkraft im Inland, fördert die Innovation und schafft Arbeitsplätze. Allein das heute ungenutzte Potenzial an Holzenergie könnte rund eine Million Tonnen Heizöl mit einem Marktwert von derzeit 1,4 Milliarden Franken ersetzen.

Die Nutzung einheimischer erneuerbarer Energien und Massnahmen zur Energieeffizienz sind Schlüsselelemente regionaler Wirtschaftsförderung. Das gilt insbesondere für strukturschwache ländliche Regionen. Das Emmental beispielsweise verdankt der erfolgreichen Vermarktung von Sonnen- und Holzenergie neue wirtschaftliche Perspektiven. Erstfeld fördert die Wärmeversorgung mit Sonne und Holz und verkauft den eingesparten Strom Gewinn bringend ins Ausland.

Das österreichische Güssing mit seinen 4000 Einwohnern setzt seit fünfzehn Jahren konsequent auf heimische regenerierbare Energiequellen. Heute deckt es 99 Prozent seines Wärme- und 150 Prozent seines Strombedarfs mit Sonne und Biomasse. Der Ausstieg aus der fossilen Versorgung führte zur Ansiedlung von gut 50 innovativen Betrieben und einem renommierten Forschungszentrum. Zudem lockt Güssing Woche für Woche mehrere hundert Ökotouristen an.

In der neusten Ausgabe von «Thema Umwelt» von Pusch zeigen Akteure aus Wissenschaft, Politik und öffentlicher Verwaltung, welches wirtschaftliche Potenzial in den heimischen erneuerbaren Energien steckt und wie es konkret genutzt werden kann.


«Thema Umwelt» 2/2008 kann für CHF 15.– plus Porto bezogen werden bei Praktischer Umweltschutz Schweiz Pusch, Postfach 211, 8024 Zürich, Telefon 044 267 44 11, Fax 044 267 44 14, mail@umweltschutz.ch.
Das Jahresabonnement (4 Ausgaben) kostet CHF 50.–. Das Inhaltsverzeichnis ist abrufbar auf www.umweltschutz.ch/themaumwelt/