Kultur und Politik 1/08: Grenzschutz contra Freihandel

Freihandel – Inbegriff des Fortschritts oder Tor zum Untergang? Zwischen diesen Polen bewegt sich die Diskussion um den schrankenlosen Handel mit landwirtschaftlichen Produkten. Die Bauern sind davon existenziell betroffen, aber auch die übrige Gesellschaft. Denn der Handel bestimmt darüber, welche Nahrung auf den Tisch kommt. „kultur und politik“, die Zeitschrift für ökologische, soziale und wirtschaftliche Zusammenhänge, bietet in ihrer neusten Ausgabe Fakten und Ansichten zu dieser aktuellen Frage: Wie sieht der Importschutz an der Schweizer Grenze heute aus? Welche Chancen und Risiken kommen auf die einheimische Landwirtschaft zu, wenn der Grenzschutz fällt? Wie sollen die Gesellschaft und die Bauern den Herausforderungen begegnen? Was sagen (Bio)bauern dazu?

 
Die vom Bioforum herausgegebene Zeitschrift, die sich vierteljährlich solchen und anderen essenziellen Themen rund um unsere Ernährung widmet, kann für Fr. 40.- pro Jahr abonniert werden.

Bestelladresse für Probenummer und Abonnement:
Geschäftsstelle Bio-Forum, Wendy Peter, Wellberg, 6130 Willisau, bio-forum@bluewin.ch
http://www.bioforumschweiz.ch/kp/kp.html
01. April 2008
von: