US-Gas für Europa? Die Amerikaner können gar nicht liefern

Amerikanisches Gas kann niemals das russische Gas für Europa ersetzen. Wie der amerikanische Finanzanalyst und Umweltaktivist Chris Martenson ausgererechnet hat, müssten die Amerikaner mehr als die Hälfte des Gases verflüssigen, in Tanker verladen und nach Europa exportieren. Dazu fehlen einerseits die Anlagen. Andrerseits sind die amerikanischen Gasvorräte im Winter, wenn der Verbrauch höher ist als die Förderung, in den letzten Jahren stetig gesunken. Um den Ersatz von russischem durch amerikanisches Gas zu bewerkstelligen, müssten zudem Anlagen zur Vorratshaltung gebaut werden.
Dazu kommt, dass russisches Gas viel billiger produziert und transportiert wird.

Der wahre Grund für die Sanktionsdrohungen gegen Russland ist gemäss Martenson, dass die US-Gasindustrie viel höhere Preise für ihr Produkt realisieren möchte.

Details dazu.
23. April 2014
von:

Über

Christoph Pfluger

Submitted by reto on Do, 07/13/2017 - 08:33

Christoph Pfluger ist seit 1992 der Herausgeber des Zeitpunkt. "Als Herausgeber einer Zeitschrift, deren Abobeitrag von den Leserinnen und Lesern frei bestimmt wird, erfahre ich täglich die Kraft der Selbstbestimmung. Und als Journalist, der visionären Projekten und mutigen Menschen nachspürt weiss ich: Es gibt viel mehr positive Kräfte im Land als uns die Massenmedien glauben lassen".

032 621 81 11
christoph.pfluger@zeitpunkt.ch