O Tannenbaum!

Dass Waldbaden uns gut tut, wissen wir schon länger. Italienische Forscher haben nun die Gesundheitseffekte des Waldes näher untersucht. So viel sei verraten: Wir sollten häufiger in den Wald - nicht nur zur Weihnachtszeit.

Lichter Wald mit Nadelbäumen, in den die Sonne scheint
(Bild: Gustav Gullstrand on Unsplash)

Mitarbeiter des zum Nationalen Forschungsrat CNR gehörenden Istituto per la Bioeconomia haben die physiologischen und psychologischen Auswirkungen von Wäldern auf den Menschen untersucht. Sie kamen zum Schluss, dass die vom Baumbewuchs und vom Waldboden ausströmenden flüchtigen organischen Verbindungen eine heilsame Wirkung auf die menschliche Gesundheit haben.

Die jeweiligen Konzentrationen hängen nicht nur vom Standort, sondern auch von der Jahres- und Tageszeit ab. Dabei sind sie sehr viel rascheren Änderungen unterworfen, als bisher angenommen wurde. «Jetzt wissen wir auch, dass die günstigsten Momente grösstenteils vorhersehbar sind», erklärte Projektleiterin Federica Zabini.

Die Forscher hatten vor einem Jahr damit begonnen, die bioaktiven Eigenschaften der Nadeln von Weisstannen zu untersuchen. Dabei konnte mit Hilfe hydrodynamischer Kavitation ein Extrakt mit deutlich antioxidativen Eigenschaften gewonnen werden. Im Verlaufe von Wanderungen auf Wald - und Bergspfaden im nördlichen Appennin beobachteten die Forscher, dass sich signifikante Änderungen innerhalb einer Stunde und sogar von wenigen hundert Metern ergaben. Die besten Zeitpunkte sind demnach der frühe Morgen und der frühe Nachmittag, vor allem in Nadelwäldern, bei Sonnenschein und leichtem Wind. Um ein passendes Rechenmodell zur optimalen Bestimmung der Auswahlkriterien zu entwickeln seien jedoch weitere Studien erforderlich.

Die wissenschaftliche Untersuchung war in Zusammenarbeit mit dem Consorzio di Monitoraggio e Modellistica Ambientale per lo Sviliuppo Sostenibile und dem Club Alpino Italiano durchgeführt worden. Einzelheiten sind in der Fachzeitschrift International Journal of Environmental Research and Public Health unter dem Titel "Temporal and Spatial Varaiability of Volatile Organic Compounds in the Forest Atmospehre" veröffentlicht.

Mehr dazu

- Grünflächen senken die Lust auf schädliche Laster, Artikel hier im Zeitpunkt vom 20. Juli 2019

_______________________________

Quelle: Pressetext (pte/pts)

30. Dezember 2019
von: