Vom Schreibtisch aus das Klima schützen

Trotz Digitalisierung verbrauchen wir viel Papier. In der Schweiz nimmt der Konsum gerade im Hygiene- und Verpackungsbereich stark zu. Der «Ratgeber Papier – Wald und Klima schützen» hilft Privatpersonen und Firmen, den Papierverbrauch zu reduzieren und damit jeden Tag einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Für die Papierproduktion werden weltweit Wälder abgeholzt. / © Pixabay

Mit 185 Kilogramm pro Kopf und Jahr verbraucht die Schweiz drei Mal so viel Papier wie der weltweite Durchschnitt. Da Bäume Kohlendioxid binden, ist die Abholzung ein Faktor, der die Klimakrise beeinflusst – mit der Reduzierung unseres Papierverbrauchs können wir also einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Wie wir dies tun können, ohne uns einzuschränken, zeigt der kürzlich erschienene «Ratgeber Papier – Wald und Klima schützen» des Vereins Ecopaper. Seine Empfehlungen richten sich sowohl an Privatpersonen als auch an Firmen.

Der Ratgeber beinhaltet nicht nur praktische und konkrete Tipps für eigenverantwortliches Handeln, sondern auch Hintergrundinformationen zu den Auswirkungen der Papierproduktion auf die Umwelt. Die zwei Hauptbotschaften lauten: Wo möglich soll der Papierverbrauch reduziert werden, sei dies durch digitales Arbeiten, doppelseitiges Ausdrucken oder den Verzicht auf unerwünschte Werbung. Wer Papier kauft, soll konsequent auf Recycling setzen.

Das 16-seitge Dokument ist in allen drei Landessprachen digital verfügbar und kann beim Verein Ecopaper (umweltschonend) als PDF heruntergeladen werden. Die deutsche Version ist in gedruckter Form kostenlos erhältlich.