Über ein spannendes Arbeitszeitexperiment in Neuseeland berichtet in diesen Tagen die New York Times. Die  240 Mitarbeiter eines neuseeländischen Unternehmens haben zwei Monate lang einen Tag weniger gearbeitet – bei vollem Lohnausgleich..

.. und haben genau so viel geleistet wie vorher. Sie waren kreativer, aufmerksamer, schneller und ihre (gefühlte) Work-Life-Balance verbesserte sich um 24 Prozent.  Die Idee zu diesem Experiment kam dem Unternehmer, als er las, dass die meisten Menschen an ihrem Arbeitsplatz gerade einmal drei Stunden am Tag wirklich produktiv sind. Die Beschäftigten nutzten den freien Tag, um mehr Zeit mit ihrer Familie zu verbringen, Sport zu treiben, zu kochen oder für die Gartenarbeit.

18. August 2018vonRedaktion