Christoph Pfluger

Submitted by reto on Do, 07/13/2017 - 08:33

Christoph Pfluger ist seit 1992 der Herausgeber des Zeitpunkt. "Als Herausgeber einer Zeitschrift, deren Abobeitrag von den Leserinnen und Lesern frei bestimmt wird, erfahre ich täglich die Kraft der Selbstbestimmung. Und als Journalist, der visionären Projekten und mutigen Menschen nachspürt weiss ich: Es gibt viel mehr positive Kräfte im Land als uns die Massenmedien glauben lassen".

032 621 81 11
christoph.pfluger@zeitpunkt.ch
05. Aug 20
«Den meisten Menschen dieser Erde sind wegen einer Grippewelle durch die Regierungen ihre durch ihre Vorfahren errungenen und verbrieften Grundrechte entzogen worden», schreibt Hanspeter Baud auf der Website gesichtzeigen.ch
06. Jul 20
Die wissenschaftlichen Grundlagen sind extrem dürftig. Die Massnahmen werden in den Medien mit Grafiken über den Anstieg der Neuinfektionen begründet.
02. Jul 20
«Die Fallzahlen steigen!»: Seit Tagen malen die Medien in immer schrilleren Tönen das Bild der zweiten Welle. Dass mehr Tests denn je zuvor gemacht werden, verschweigen sie tunlichst. Seit der Bund die Kosten übernimmt, ist die Anzahl Tests auf Rekordhöhe gestiegen.
24. Jun 20
Pünktlich zum Sessionsende hat der Bundesrat seinen bereits am 8.
23. Mai 20
Der Zweck der Spende von 900‘000 Dollar liegt nach offiziellen Angaben der Gates Foundation darin, «Fachwissen und Know-how zum Aufbau von Kapazitäten im kontinentalen Rahmen, von regio
17. Mai 20
Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: Die Sterbefälle in der Schweiz in den ersten 18 Kalenderwochen liegen im langjährigen Durchschnitt – und deutlich unter einem relativ starken Grippejahr wie 2015.
15. Mai 20
Die meisten Teilnehmer haben die Mahnwachen vom vergangenen Samstag als friedlich, entspannt und auch regelkonform erlebt. Einzig in Bern, wo die Polizei mit einem Kordon  die Teilnehmer vom weiten Bundesplatz in den engen Bärenplatz drängte bildete sich eine Art Gedränge.
10. Mai 20
Die Fragen und Forderungen sind dieselben: Wo ist die Evidenz für den Lockdown? Von wem hat sich der Bundesrat beraten lassen? Warum bleiben so viele Massnahmen in Kraft, die dazu noch eingeführt wurden, als die Infektion bereits rückläufig war?
19. Apr 20
Die Medien überschlugen sich mit Erklärungen: Von Herdenmentalität war die Rede, von vorausblickender Angst, von Panikkäufen und dergleichen mehr. Neoliberale Kreise sahen es als Beweis für das Versagen eines Markte mit zu viel staatlicher Regulierung.
18. Apr 20
Angstpatienten sind das Thema von Bonellis Videoblog vom 15. April. Angstpatienten überschätzen ganz allgemein die Ursachen einer Angst, verhindern damit eigenes Leben und entwickeln neurotische Tendenzen.
17. Apr 20
Die Datengrundlage der bundesrätlichen Vorsicht ist extrem dünn. Die Ansteckungsrate ist drei Tage vor Beginn der ausserordentlichen Massnahmen auf unter eins gesunken (Studie der ETH
10. Apr 20
Der Karfreitag liefert uns drei kräftige Symbole. Um das Kreuz – überall sichtbar, wo eine Kirchturmspitze zu sehen ist – geht es hier nicht.
05. Apr 20
Die Fallzahlen der Johns Hopkins University (JHU), die auch Behörden als massgeblich betrachten, stammen aus undurchsichtigen Quellen. Dies zeigt diese Recherche, die den Datenströmen nachgegangen ist.
03. Apr 20
«Wenn zwei Personen widersprechende Meinungen äussern und die eine sagt die Wahrheit, die andere aber lügt, dann besteht die Aufgabe der Medien nicht darin, beiden gleich viel Raum zu geben und beide kommentarlos ‹abzubilden›.»
01. Apr 20
Das Management einer Pandemie wird von Computermodellen bestimmt, und natürlich von den Daten, mit denen sie gefüttert werden. Sind die Ansteckungsrate und die Mortalität hoch, sind viele schwerwiegende Fälle zu erwarten, die das Gesundheitssystem belasten.
28. Mär 20
Die kritischen Stimmen zur Corona-Pandemie und der Gegenmassnahmen entwickeln sich offenbar zu einem Problem, obwohl sich die Bevölkerung Europas noch weitgehend an das social distancing und das Versammlungs- und Gruppierungsverbot hält.
25. Mär 20
Ausgewertet wurden 2143 Fälle von Kindern und Jugendlichen bis 18 Jahre, die den Gesundheitsbehörden gemeldet worden waren.