Der Finanzsektor leidet seit vergangenem August an einem akuten Vertrauensverlust. Die Corona-Krise sorgt nun dafür, dass sich das Vertrauen nicht mehr wiederherstellen lässt. Zeitpunkt-Herausgeber im TV-Talk «Gesellschaftsbarometer» des offenen Kanals Kaiserslautern.

Kernaussagen:
• Das Vertrauen zwischen den Banken ist dermassen zerstört, dass die amerikanische Zentralbank seit August 2019 mit täglich einer Billion Dollar intervenieren muss.
• Sobald es zu Lieferengpässen kommt, werden Papiervermögen liquidiert und in die Gütermärkte geworfen, was zu einer steil ansteigenden Inflation führen wird.
• Der Vertrauensverlust wird auch auf Regierungen übergreifen, da sie dem Versagen des Marktes nichts entgegenzusetzen haben.

08. Mai 2020 von Redaktion
14. Nov 14
Die Zweifelhafte Rolle der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich
13. Nov 14
Auf der Degrowth-Konferenz in Leipzig wurden neue ökosoziale Wirtschaftsformen skizziert. Formiert sich hier eine neue internationale Bewegung?
11. Sep 14
Festival für Zukunftsfragen läuft noch bis Sonntag in Luzern