Ein Physiker zeigt in einfachen Experimenten den Kreislauf des Kohlendioxids und rüttelt damit an der Klimadoktrin.

Die Klimawissenschaft ist nicht «hard science» wie die Physik mit ihren ehernen Gesetzen. Klimawissenschaftler müssen vielmehr ein Unzahl von ständig wechselnden Variablen in ihre Modelle einbauen, was sich u.a. darin manifestiert, dass ihre vom Computer berechneten Prognosen eine enorme Bandbreite aufweisen. Vor 25 Jahren wurde beispielsweise noch behauptet, der Meeresspiegel würde sich bis 2020 um mehrere Meter erhöhen.

20. Januar 2020 von Redaktion