Wie gehen Kunstschaffende mit der Krise um? Heute endet die Montagsserie. Dafür gleich mit einem sehr beeindruckenden Projekt und Künstler, der für sein Werk drei Jahre die Welt umsegelte, bis Corona kam. Harald Reichenbach erschafft mit «G-Cubes» ein Monument, das auf Meeresmüll aufmerksam macht und Menschen auf der ganzen Welt miteinbezieht.

Weit weg, auf einer paradiesischen Insel in der Südsee: Am Strand gehen Jugendliche auf und ab und lesen Müll auf. Müll, den das Meer angeschwemmt hat oder andere Menschen liegen gelassen haben. Es geht um Umwelt, Nachhaltigkeit, Natur, ja. Aber es geht auch um die Zukunft und um Kunst. Obwohl Lomaloma paradiesisch ist, hat das kleine Dorf auf Vanua Balavu im Fidji-Archipel mit Müll an den Stränden zu kämpfen.

01. März 2021 von Redaktion
07. Okt 17
Chapeau für das Komitee gegen Vogelmord e.V
05. Okt 17
Gärtnern hat Parallelen zur Kindererziehung: Der Grat zwischen verwöhnen und beschützen ist schmal. Wer sein Gemüse möglichst gut durch den Winter bringen will, verzichtet ab…
04. Okt 17
«Chaos – das neue Zeitalter der Revolutionen», das neue Buch des Berliner Bestseller-Autor Fabian Scheidler
29. Sep 17
Am Bodensee entsteht eine karolingische Klosterstadt
21. Sep 17
Ein Altersheim am Rande einer Kleinstadt, sittsam ins Grün platziert, ein Parkplatz, eine formvolle Hecke, ein Blumenbeet. Danach beginnt das Grauen. Es könnte aber auch ganz…
19. Sep 17
Der Verkehrs-Club Schweiz hat auf Basis einer repräsentativen Befragung eine Studie über das Mobilitätsverhalten von Kindern auf ihrem Schulweg und den Erfolg des Pedibus verfasst…
05. Sep 17
Vor fünfzig Jahren haben die Israelis das Westjordanland besetzt und mit der Besiedelung der palästinensischen Gebiete begonnen. Seit diesen Tagen fühlen sich die Menschen dort…
05. Sep 17
DL
Eine neue Ausstellung feiert 200 Jahre Selbstverwaltung.