30. Mär 20
Generell versuchen wir hier, der Corona-Krise durch Analyse auf den Grund zu gehen.
19. Mär 20
Die Corona-Viren-Zeiten isolieren, zwingen uns dazu, indirekt mit andern über Telefon oder Internet zu kommunizieren. Dies entspricht dem Gegenteil von dem, was wir so gerne mit unserer koordinierten Kollektivkunst bewirken möchten, nämlich: Kunstschaffende und Laien jeden Alters
16. Mär 20
„Schlugen wir der Welt auch Wunden, vielleicht habt ihr uns verziehen“, sang Udo Jürgens in seinem Lied an die Nachkommen, „Ihr von morgen“.
13. Mär 20
Rund 50 friedenspolitische Organisationen gibt es in der Schweiz, die meisten klein, zum Teil überaltert und viele überfordert von den vielen Feldern, die beackert werden wollen.
10. Mär 20
Blättern ist uns einfach nicht gut genug. Deshalb suchten wir schon vor Jahren nach alternativen Formaten zum Magazin. Jetzt haben wir es endlich realisiert.
09. Mär 20
Seit mehreren Jahren treffen sich die Schweizerischen Friedensorganisationen jährlich zur Vernetzung, zum Austausch und zur Koordination ihrer Aktivitäten.
02. Mär 20
«Es kann kein Mensch, keine Gruppe und keine Nation in grosser Angst menschlich handeln oder vernünftig denken.» (Betrand Russell)
01. Mär 20
Mangel an Zukunft in den 2000er Jahren: Das Internet war bereits vorhanden, und selbst unvollendete supranationale Regierungsebenen (insbesondere die EU).
24. Feb 20
Der Stress am Arbeitsplatz nimmt ungebrochen zu. Firmen haben als Gegenmassnahme allerhand ausprobiert, von morgendlichen Meditationssitzungen bis zu Spielgeräten. Eine Studie aus Japan zeigt eine einfachere Lösung: Pflanzen im Büro, gewissermassen ein Waldbad im Kleinformat.
21. Feb 20
In offenen Gesellschaften haben Vorurteile aller Art – bezüglich Rasse, Religion oder Einstellungen – wenig Nährboden. Das fand die Psychologin Michele Gelfand von der Universität von Maryland schon 2011 in einer vergleichenden Studie über 33 Nationen heraus.
19. Feb 20
Der heute 70 Jahre alte Rupert Bucher aus Süddeutschland hat fast 40 Jahre als Psychologe und Psychotherapeut vor allem mit Kindern und Jugendlichen gearbeitet und sich daneben als Bildhauer, Zeichner und Poet ausgelebt.
18. Feb 20
Jedes Jahr kürt eine prominent besetzte Jury aus den Eingaben drei besonders förderungswürdige Projekte. Die neusten Gewinner sind:
16. Feb 20
Kulturgut lagert nicht nur im Museum, sondern auch in Schweizer Kellern – und längst nicht nur in prominenten: Rund 150 Personen folgten einem ersten Suchaufruf im Dezember 2019, mit dem das Alpine Museum den Startschuss für das interaktive Sammlungsprojekt «Fundbüro für Erinneru
09. Feb 20
Wie die Denknetz-Präsidentin Ruth Daellenbach in der Programmzeitung (www.reclaim-democracy.org) an unsere über 1‘400 Mitglieder und alle Interessierten schreibt, möchten wir mit dem bevorstehenden 2.
03. Feb 20
“Jeder Krieg ist ein Symptom des Versagens des Menschen als denkendes Wesen.” (John Steinbeck)
28. Jan 20
Die Stadt Zürich hat insgesamt 230 km Strassen mit einem Lärmpegel, der über dem Immissionsgrenzwert liegt! Mit den 1,1 Mrd. Franken, die der Tunnel Rosengartenstrasse kostet (über den am 9.
24. Jan 20
Seit rund drei Jahren teilen die fünf Unispitäler der Schweiz Patientendaten untereinander. Die «Swiss Personalized Health Network» (SPHN) betitelte Datensammlung soll es ermöglichen, medizinisches Wissen über Spital- und Kantonsgrenzen hinweg nutzbar zu machen.
22. Jan 20
Das Smartphone führt «wahrscheinlich» zu mehr Todesfällen als der Alkohol, sagte Uwe Janssens, Präsident der «Deutschen Interdisziplinären Gesellschaft für Intensiv- und Notfallmedizin» der Zeitung «Welt».
25. Dez 19
Warum werden Menschen süchtig? Was treibt Menschen dazu, sich entgegen ihren natürlichen Instinkten in den Zustand der Abhängigkeit vorzuarbeiten? Die Raucherinnen und Raucher unter uns erinnern sich vielleicht daran, dass die erste Zigarette alles andere als ein Genuss war.
17. Dez 19
Endlich in Rente! Endlich können wir tun und lassen, was wir wollen! Wir haben 40 oder mehr Jahre geschuftet, und jetzt ist Schluss. Jetzt wollen wir das Leben geniessen und uns den Dingen widmen, die all die Jahre wegen der Arbeit immer zu kurz kamen.