Corona, und was wir tun – TEIL 2

In dieser Serie werden jeden Montag Gruppierungen und Projekte vorgestellt, die sich in der Schweiz gegen die Corona-Restriktionen und deren Folgen einsetzen. Ob auf informeller oder auf politisch aktiver Ebene, diese Gruppen tragen zu einer alternativen Meinungsbildung in der Coronakrise bei.

Was hat der Lockdown gebracht? Wurden Grundrechte ausgehebelt? Was wissen wir heute über das Coronavirus? Wie können wir uns gegen zu strikte Massnahmen wehren? Wer setzt sich dafür ein, dass Rechte eingehalten werden? Wo finde ich Gleichgesinnte und Mitstreiter? In der Montagsserie «Corona, und was wir tun» stellt der Zeitpunkt in den nächsten Wochen Gruppen und Projekte in der Schweiz vor, die in der jetzigen Krise Fragen auf Antworten suchen oder eine kritische Stimme sind oder politische und juristische Schritte einleiten oder bereits eingeleitet haben, um gegen gewisse Corona-Massnahmen vorzugehen. Der Zeitpunkt möchte damit auch Menschen vernetzen.

 


Netzwerk Impfentscheid – für unabhängige Aufklärung

«Wir sind an einem Punkt der Geschichte angelangt, an dem es nicht mehr reicht, einfach zuzuschauen.».

Der Verein setzt sich in erster Linie für die freie Impfentscheidung ein und informiert über Risiken von Impfungen. Das Thema Impfen werde zwar kontrovers diskutiert, aber es gäbe genug Fakten, um zumindest kritisch zu sein, schreibt das «Netzwerk Impfentscheid» auf seiner Webseite. Wenn nötig plant es Aktionen und vernetzt Gleichgesinnte. Der Verein gibt zudem das Magazin IMPULS heraus.
 

Daniel Trappitsch, delegierter des Vorstandes:

«Die vom Bund verordneten Massnahmen wirken völlig übertrieben und gefährden nebst der geistigen Gesundheit der Bevölkerung auch in erheblichem Ausmass die Volkswirtschaft und sind daher so schnell wie möglich zu beenden.»

Webseite und Spenden: https://impfentscheid.ch/?v=1ee0bf89c5d1
Magazin «IMPULS»: https://bit.ly/3hM96g1
Covid-19 Referendum: https://covid19-referendum.ch/beispiel-seite/
Petition: https://bit.ly/39Bt0ra

 


Bürgerforum Schweiz – aus Sorge um die Zukunft

«Die Massnahmen des partiellen Lockdowns waren in hohem Masse unverhältnismässig.»

Mit einer offensiven Informationspolitik engagiert sich das «Bürgerforum Schweiz» in der öffentlichen Diskussion, kritisiert die Corona-Politik von Bundesrat und Bundesamt für Gesundheit (BAG), verbreitet politische Texte im Internet, in den Medien und auf der Strasse. Die Mitglieder des Bürgerforums verlangen eine minutiöse Aufarbeitung des Lockdowns und setzen sich gemeinsam mit anderen Organisationen dafür ein, dass die gesetzlichen Grundlagen geändert werden.
 

Daniel Regli, Projektleiter

«In Zusammenarbeit mit anderen Organisationen setzt sich das Bürgerforum dafür ein, die gesetzlichen Grundlagen zu ändern, sodass dem Bundesrat die Macht entzogen wird, die Schweiz weiterhin per Notrecht mit Corona-Panik und überzeichneten Massnahmen zu führen.»

Webseite und Spenden: https://www.buergerforum-schweiz.com/start
Blog: https://www.buergerforum-schweiz.com/blog-links

 


Wir sind anderer Meinung (WSAM)

«Für die grundlegenden Werte, welche die Schweiz zu dem gemacht haben, was sie ist.»

Mit einer Webseite und dem zugehörigen Youtube-Kanal möchte «Wir sind anderer Meinung» (WSAM) kritischen Menschen eine Stimme geben, die sonst nicht zu Wort kommen. Gedanken, Meinungen und Sorgen sollen frei geäussert werden können. WSAM entwickelt zudem informative Flyer und T-Shirts, koordiniert Sammelaktionen und gibt Ideen weiter, wie eine Protestnote am besten platziert werden kann. Ausserdem plant WSAM ein Referendum gegen die Überführung der Notverordnung in dringliches Bundesrecht, sollte dies nicht durch das Parlament geschehen.
 

Initiant Patrick Jetzer

«Für grundlegende Werte, welche die Schweiz zu dem gemacht haben, was sie ist und die bis zum heutigen Tag den sozialen Frieden und die aktive Neutralität garantieren.»

Webseite und Spenden: https://wirsindanderermeinung.ch/
Kontakt: info@wirsindanderermeinung.ch

 

Nächsten Montag stellen wir in unserer Serie «Corona, und was wir tun» drei weitere Gruppen oder Projekte vor.