Marucio Macri, der neoliberale Präsident Argentiniens, erlitt bei den Vorwahlen vom 11. August eine demütigende Niederlage

Die Kandidaten des Bündnisses „Front für alle“ mit dem langjährigen peronistischen Politiker Alberto Fernandez als Präsidentschaftskandidaten und Ex-Präsidentin Cristina Fernandez de Kirchner als Vizepräsidentschaftskandidatin erhielt 47,7% der Stimmen, Macris Koalition („Alle für den Wandel“) nur 32%. Die unter dem Kürzel PASO laufende Vorwahl ist nicht verbindlich, sondern soll ein Stimmungsbild zur ersten Runde der Präsidentschaftswahl am 27.10.

22. August 2019 von Caroline Hartmann
23. Jan 15
Das Geld der Steuerzahler für die verschuldeten Staaten des Südens wandert auf direktem Weg auf die Konten der Banken – wo es herkommt. Dies zeigt der neue, von der Basis…
14. Jan 15
Griechenland brauche eine neue Politik. Die Angst vor dem Wahlausgang sei verfehlt, sagt Finanzprofessor Marc Chesney im Gespräch mit Urs P. Gasche.
12. Jan 15
Es ist paradox: Je mehr Zeit wir sparen, desto weniger haben wir davon. Heute, 250 Jahre nach Beginn der industriellen Revolution und um zig Millionen zeitsparender Innovationen…
14. Nov 14
Die Zweifelhafte Rolle der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich
13. Nov 14
Acht Diagramme, die den wirklichen Zustand der US-Wirtschaft zeigen
13. Nov 14
Auf der Degrowth-Konferenz in Leipzig wurden neue ökosoziale Wirtschaftsformen skizziert. Formiert sich hier eine neue internationale Bewegung?
11. Sep 14
Festival für Zukunftsfragen läuft noch bis Sonntag in Luzern