Bargeld, eine Frage der Freiheit

Hansjörg Stützle, Trainer für den Umgang mit Geld, erklärt, warum mit dem Bargeldverbot auch unsere Freiheit verschwindet und was wir tun können.

Illustration: Stefan Roth/© Hansjörg Stützle

Die meisten Menschen meinen, Geld sei Geld, ob bar im Portemonnaie oder unbar auf einem Bankkonto. Dem ist aber nicht so. Geld auf einem Bankkonto ist ein von den privaten Banken erzeugtes Guthaben, das auf dem Versprechen beruht, es jederzeit in gesetzliches Zahlungsmittel, also Bargeld, umzutauschen. Dazu sind die Banken aber nicht in der Lage. Die Mindestreserve beträgt in der Schweiz bloss 2,5, im Euroraum 1 Prozent. Kommt es zu einem Vertrauensverlust oder gar einem Bankrun, stehen die meisten mit leeren Händen da.

Um der exponentiell wachsenden Schulden Herr zu werden, experimentieren verschiedene Zentralbanken seit einigen Jahren mit Negativzinsen (die das Gewicht der Schulden reduzieren). Solange aber mit dem Bargeld eine Ausweichmöglichkeit besteht, gibt es für die Negativzinsen eine natürliche untere Grenze bei 0 bis -1 Prozent. Um diese Grenze zu durchbrechen, wird seit über zehn Jahren der Ersatz des Bargeldes vorangetrieben. Ist das Bargeld einmal weg, ist die Gefahr gross, dass auch unsere Bankguthaben reduziert werden.

Dies ist die Warnung des Autors Hansjörg Stützle in seinem soeben erschienenen Buch «Das Bargeld-Komplott». Auch für Laien leicht verständlich und mit vielen Illustrationen erklärt er die Zusammenhänge zwischen gesetzlichen Zahlungsmitteln (Bargeld) und dem «Geld» auf den Bankkonten, von wem und warum das Bargeldverbot vorangetrieben wird und mit welchen Folgen. Es ist keine erfreuliche Geschichte: Ohne Bargeld sind wir den Banken, der Technologie und einer möglichen Willkür des Staates ausgeliefert. Auf dem Spiel steht nicht mehr und nicht weniger als unsere Freiheit.

Hansjörg Stützle zeigt auch, was wir tun können und warum wir uns als Bürgerinnen und Bürger für den Erhalt des Bargeldes stark machen sollten: «Die Wurzel jedes Problems hat letzten Endes mit uns selbst etwas zu tun.» Letztendlich muss zwar die Politik das Bargeld schützen, aber wenn wir nichts tun, wird auch die Politik nichts unternehmen.

Hansjörg Stützle: Das Bargeld-Komplott – Bargeldverbot auf Raten, bezahlt mit unserer Freiheit. VWL-Verlag, 2019. 224 S. € 20.–. ISBN 978-3-89060-390-2

www.bargeldverbot.info

Über

Christoph Pfluger

Submitted by reto on Do, 07/13/2017 - 08:33

Christoph Pfluger ist seit 1992 der Herausgeber des Zeitpunkt. "Als Herausgeber einer Zeitschrift, deren Abobeitrag von den Leserinnen und Lesern frei bestimmt wird, erfahre ich täglich die Kraft der Selbstbestimmung. Und als Journalist, der visionären Projekten und mutigen Menschen nachspürt weiss ich: Es gibt viel mehr positive Kräfte im Land als uns die Massenmedien glauben lassen".

032 621 81 11
christoph.pfluger@zeitpunkt.ch