Das einfachste Mittel gegen Stress an der Arbeit

Eine Pflanze auf dem Schreibtisch senkt den Stress in signifikantem Ausmass, haben japanische Forscher herausgefunden.

(Foto: Croissant / unsplash.com)

Der Stress am Arbeitsplatz nimmt ungebrochen zu. Firmen haben als Gegenmassnahme allerhand ausprobiert, von morgendlichen Meditationssitzungen bis zu Spielgeräten. Eine Studie aus Japan zeigt eine einfachere Lösung: Pflanzen im Büro, gewissermassen ein Waldbad im Kleinformat.

Die japanischen Forscher untersuchten insgesamt 63 Personen in verschiedenen Büros, massen Puls, Blutdruck und andere stressrelevante Werte. Dann gaben sie ihnen je eine Schreibtischpflanze freier Wahl. Die Einen erhielten die Anweisung, in Stressmomenten drei Minuten innezuhalten und die Pflanze anzuschauen, den Anderen wurden die Pflanzen einfach hingestellt.

In beiden Gruppen sanken die gemessenen Stressfaktoren signifikant, besonders stark bei den Menschen, die ihre Pflanzen bewusst betrachteten. Dies ist vielleicht ein kleines Stück unaufgeregte Wissenschaft, aber mit mit potenziell grossem Nutzen. (Studie)

Viel Wissenschaft wäre für diese Erkenntnis allerdings nicht nötig gewesen. Ich erinnere mich an den Ratschlag der Mutter von Naseeb Dajani, nie in einem Büro ohne Blumen arbeiten zu gehen. Nasseb Dajani stammte aus Palästina, musste 1948 mit seiner Familie flüchten und machte dann als Entwicklungsexperte und Diplomat der UNO Karriere, bevor er 1991 das kleine Hilfswerk «Global Harmony». Naseeb Dajani starb vor drei Jahren.

Über

Christoph Pfluger

Submitted by reto on Do, 07/13/2017 - 08:33

Christoph Pfluger ist seit 1992 der Herausgeber des Zeitpunkt. "Als Herausgeber einer Zeitschrift, deren Abobeitrag von den Leserinnen und Lesern frei bestimmt wird, erfahre ich täglich die Kraft der Selbstbestimmung. Und als Journalist, der visionären Projekten und mutigen Menschen nachspürt weiss ich: Es gibt viel mehr positive Kräfte im Land als uns die Massenmedien glauben lassen".

032 621 81 11
christoph.pfluger@zeitpunkt.ch