Unter dem Motto „Bauern am Rande des Abgrunds“ organisieren die drei größten Landwirtschaftsverbände Spaniens (COAG, ASAJA und UPA) bis mindestens Ende Februar Traktorkorsos und Demonstrationen im ganzen Land.

Die spanischen Landwirte fordern faire Preise, die mindestens ihre Kosten decken, sowie Regierungsmaßnahmen gegen die drohende Kürzung der Agrarbeihilfen der EU. Wie in anderen EU-Ländern richtet sich der Protest stark gegen die großen Supermarktketten, die Bauern mit niedrigen Preisen in den Bankrott treiben, Lebensmittel aus aller Welt importieren und als „Made in Spain“ verkaufen, usw.

13. Februar 2020 von Caroline Hartmann
12. Nov 18
Seitdem Friedrich Merz seine Kandidatur für den Parteivorsitz der CDU erklärt hat, häufen sich die Kommentare und Bewertungen seiner Person. Mit gutem Grund.
14. Okt 18
Immer öfter ergreifen Gerichte Partei für die Natur und die Menschen, die sie verteidigen. Diese Woche hat das Haager Berufungsgericht ein Urteil gefällt, das die niederländische…
21. Sep 18
Am 20. August 2018 endete die Finanzhilfe der Euroländer und des Internationalen Währungsfonds für Griechenland. Zugleich begann die «Nach-Memorandums-Epoche». Nach mehr als acht…
28. Jun 18
Europaweit zeichnet sich ein Trend ab: Sozialdemokratische Parteien sind die grössten Wahlverlierer. Ihr gesellschaftlicher Einfluss schwindet. Erleben wir zurzeit die Grablegung…